Zum Inhalt wechseln


Foto

höhenmesser


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#1 krischi

krischi

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 19 Dezember 2005 - 17:14

hallo an die gemeinde,möchte mir zu weihnachten einen höhenmesser schenken, es soll aber keiner fürs handgelenk werden, da für hochtouren geplant, eben einer den man vorne an die jacke hängen kann, ich hab mir einige infos eingeholt und neige zu einem altitech, nicht ganz billig, um die 150 euro, hab jetzt aber einen bei conrad electronic für 35 euro entdeckt, wollte mal anfragen ob mir jemand tipps oder gute links geben kann. für jede info, ein großes danke schön.
....alle sagten: "das geht nicht...", dann kam einer, der wußte das nicht, und machte es einfach...

#2 PapaSchlumpf2

PapaSchlumpf2

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 327 Beiträge
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 19 Dezember 2005 - 18:08

hängen kann, ich hab mir einige infos eingeholt und neige zu einem altitech, nicht ganz billig, um die 150 euro, hab jetzt aber einen bei conrad electronic für 35 euro entdeckt, wollte mal anfragen ob mir jemand tipps oder gute links geben kann. für jede info, ein

Hallo, ich vermute mal, daß du einen elektronischen Höhenmesser mit Digitalanzeige möchtest. Ich persönlich bevorzuge jedoch einen mechanischen Höhenmesser, der unter anderem den Vorteil hat, daß die Batterie nicht plötzlich leer sein kann ;) Allerdings hat ein solcher Höhenmesser den Nachteil, daß er eben nur die Höhe (und den Druck) anzeigt und nicht auch noch einen Thermometer oder ähnliches beinhaltet, wie das ja bei vielen elektronischen Modellen der Fall ist. Bezüglich des billigen Höhenmessers bei Conrad solltest du dich auf jeden Fall darüber informieren, wie genau er ist -- es ist zwar ganz nett, wenn er die Höhe angeblich auf den Meter genau anzeigt, dabei aber einen Meßfehler von 50 m oder womöglich noch mehr macht. Zudem solltest du dich informieren, ob er bei der Höhenbestimmung auch die Temperatur mit einbezieht. Ein Höhenmesser ist ja eigentlich ein Barometer, mißt also den Luftdruck. Der gemessene Druck wird dann in die entsprechende Höhe umgerechtnet. Allerdings hängt der Luftdruck nicht nur von der Höhe ab, sondern auch von der Temperatur. Ich hab' schon mal einen billigen Höhenmesser erlebt, der die Temperatur irgendwie (wie war leider nicht nachzuvollziehen) miteingerechnet hat, und da diese Berechnung irgendwie falsch war, kam er immer zu einen total falschen Ergebnis (im Vergleich zur Karte und einem mechanischem Höhenmesser). Es ist daher besser, wenn die Temperatur nicht berücksichtigt wird, denn ihr Einfluß ist eigentlich eh' nur recht gering. Tschüß, Papa Schlumpf

#3 Troll

Troll

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 241 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Düsseldorf

Geschrieben 19 Dezember 2005 - 18:36

hallo an die gemeinde,
....möchte mir zu weihnachten einen höhenmesser schenken, es soll aber keiner fürs handgelenk werden, da für hochtouren geplant, eben einer den man vorne an die jacke hängen kann,....

Beitrag anzeigen

Hallo Krischi,

wenn Du schon keine Höhenmesser-Uhr haben möchtest, kann ich Papa-Schlumpf nur zustimmen, dann nehme einen guten mechanischen Höhenmesser. Das Gerät der Wahl wäre bei mir dann ein Thommen (nicht ganz preiswert, aber genau anzeigend und bei vernünftiger Behandlung "unkapputbar").

Wenn Du einen elektronischen Höhenmesser außen an der Kleidung trägst, wirst Du dich bei Kälte wundern, wie schnell die Batterie leer ist und dann hast Du keinen Höhenmesser mehr, sondern nur Ballast.

Außerdem gibt es auch Höhenmesser-Uhren, die man über dem Handschuh tragen kann (z.B. mein Avocet).

Gruß, Troll
<span style='color:blue'>Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen! </span><br /><span style='color:gray'>(chin. Sprichwort)</span>

#4 kebne

kebne

    unterwegs

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 686 Beiträge

Geschrieben 19 Dezember 2005 - 22:38

wenn der Höhenmesser nicht ans Handgelenk soll, würd ich immer einen mechanischen nehmenein guter elektronischer zum umhängen kostet genausoviel und hat die beschriebenen NachteileGrüße und schönes Weihnachtsshoppingkebne
"It's a round trip. Getting to the summit is optional, getting down is mandatory." — Ed Viesturs

#5 krischi

krischi

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 19 Dezember 2005 - 22:50

....na das ging ja flott, vielen dank für die infos.
....alle sagten: "das geht nicht...", dann kam einer, der wußte das nicht, und machte es einfach...

#6 PapaSchlumpf2

PapaSchlumpf2

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 327 Beiträge
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 20 Dezember 2005 - 18:07

wenn Du schon keine Höhenmesser-Uhr haben möchtest, kann ich Papa-Schlumpf nur zustimmen, dann nehme einen guten mechanischen Höhenmesser. Das Gerät der Wahl wäre bei mir dann ein Thommen (nicht ganz preiswert, aber genau anzeigend und bei vernünftiger Behandlung "unkapputbar").

Hallo, dem "unkaputtbar" kann ich zustimmen. Mein eigener Höhenmesser (auch ein Thommen: Meßbereich bis 5000 m, Meßabstufung "nur" 20 m, was aber für meine Zwecke vollkommen ausreichend ist) ist zwar erst ein Jahr alt, aber ein Freund von mir hat seinen Höhenmesser von seinem Vater vererbt gekriegt. Das Gerät dürfte inzwischen gute 30 Jahre auf dem Buckel haben und funktioniert immer noch einwandfrei (allerdings ist er etwas schwer, weil das Gehäuse aus Metall und das Glas wirklich Glas ist). Tschüß, Papa Schlumpf

#7 HawkeyePBF

HawkeyePBF

    Bärgsteiger mit süssem Vogel

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 504 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Datschiburg

Geschrieben 20 Dezember 2005 - 18:57

Vererbt bekommen habe ich den Thommen nicht, aber der meines Vaters ist älter als ich und dürfte wohl seit 45 Jahren im Einsatz sein.Meiner "erst" seit 23 Jahren.Ich glaube kaputt kriegt man ihn nur, wenn an ihn zu Boden schleudert.Der einzige Nachteil ist wirklich der Preis, aber solche Qualität kostet eben.
datschigs Grüssle


-----------------------------------------------------
80 Millionen Deutsche können nicht bergsteigen.
Wir können es auch nicht, aber wir versuchen es wenigstens.

#8 martin.heynert

martin.heynert

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 579 Beiträge
  • Wohnort:31141 Hildesheim

Geschrieben 20 Dezember 2005 - 19:48

hallo an die gemeinde,
möchte mir zu weihnachten einen höhenmesser schenken, es soll aber keiner fürs handgelenk werden, da für hochtouren geplant, eben einer den man vorne an die jacke hängen kann, ich hab mir einige infos eingeholt und neige zu einem altitech, nicht ganz billig, um die 150 euro, hab jetzt aber einen bei conrad electronic für 35 euro entdeckt, wollte mal anfragen ob mir jemand tipps oder gute links geben kann. für jede info, ein großes danke schön.

Beitrag anzeigen

Wenn's schon elektronisch werden soll:

Es gibt Kombinationen von GPS-Geräten mit barometrischen Höhenmessern.
Es gibt diverse elektronische Uhren mit eingebautem barometrischen Höhenmesser.

Ich persönlich mag stromfreie Mechanik. Meine 20 Jahre alte Armbanduhr ist auch rein mechanisch, genauso wie mein Höhenmesser (und mein Kompaß). Aber vielleicht bin ich ja schon fossil als Jg. 58 :(

#9 Abt

Abt

    Freak

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 89 Beiträge

Geschrieben 23 Dezember 2005 - 19:32

Zudem solltest du dich informieren, ob er bei der Höhenbestimmung auch die Temperatur mit einbezieht. Ein Höhenmesser ist ja eigentlich ein Barometer, mißt also den Luftdruck. Der gemessene Druck wird dann in die entsprechende Höhe umgerechtnet. Allerdings hängt der Luftdruck nicht nur von der Höhe ab, sondern auch von der Temperatur. Ich hab' schon mal einen billigen Höhenmesser erlebt, der die Temperatur irgendwie (wie war leider nicht nachzuvollziehen) miteingerechnet hat, und da diese Berechnung irgendwie falsch war, kam er immer zu einen total falschen Ergebnis (im Vergleich zur Karte und einem mechanischem Höhenmesser).

Meines Wissens ist das Problem weniger der Einfluss der Temperatur auf den Luftdruck selbst, sondern der Einfluss der Temperatur auf die Messinstrumente. Die mechanischen Höhenmesser arbeiten mit einer Druckmessdose, die wohl relativ unempfindlich gegen Temperaturschwankungen ist (sie misst den Luftdruck, der dann in die Höhe "umgerechnet" wird). Bei den elektronischen Höhenmessern in Armbanduhren ist diese Dose wegen der Miniaturisierung durch ein elektrisches Bauelement ersetzt, bei dem sich der Widerstand abhängig vom Druck verändert, aber auch abhängig von der Temperatur. Daher muss hier in der Software bei entsprechend ausgegelichen werden, und bei billigeren Modellen mangelt es an dieser Stelle nach meiner Erfahrung oft. Ob dasselbe für elektronische Höhenmesser zum Umhängen gilt, die ja prinzipiell etwas größer ausgelegt sind, weiß ich nicht. Ich vermute aber schon. Viele Grüße, Abt

#10 Troll

Troll

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 241 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Düsseldorf

Geschrieben 24 Dezember 2005 - 11:13

Die mechanischen Höhenmesser arbeiten mit einer Druckmessdose, die wohl relativ unempfindlich gegen Temperaturschwankungen ist (sie misst den Luftdruck, der dann in die Höhe "umgerechnet" wird).

Beitrag anzeigen

Das mit der elektronischen Druckmessdose (Widerstandsmessbrücke) gilt für alle elekrtonischen Höhenmesser. Nur die Größe ist unterschiedlich. Ich habe vor Jahren versucht einen Höhenmesser selber zu bauen und bin an der Temperaturkompensation kläglich gescheitert :( (die heute auf dem Markt befindlichen GUTEN Geräte sind aber o.k.).

Die Temperaturanzeige dieser Geäte ist übrigens ein reines Abfallprodukt. Die Qualität der Höhenmesser (in Abhängigkeit von der Temperatur) kann man testen, in dem man verschiedene Temperaturen (Zimmer / Kühlschrank) mit einem Referenzthermometer vergleicht. Je genauer sich der Höhenmesser verhält, um so besser ist die Temperaturkompensation der Widerstandsmessbrücke.

Troll
<span style='color:blue'>Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen! </span><br /><span style='color:gray'>(chin. Sprichwort)</span>

#11 Flachlandtiroler

Flachlandtiroler

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 516 Beiträge

Geschrieben 27 Dezember 2005 - 11:21

Ich habe vor Jahren versucht einen Höhenmesser selber zu bauen und bin an der Temperaturkompensation kläglich gescheitert  :(  (die heute auf dem Markt befindlichen GUTEN Geräte sind aber o.k.).

Wo verläuft den da die Grenze zwischen "gut" und "schlecht"? Kann man das am Preis oder am Markennamen festmachen? Ich will nicht zwei-, dreihundert Euro ausgeben und brauche auch keinerlei Schnickschnack, aber die Höhenmessung sollte wenigstens halbwegs funktionieren ;) Hätte z.B. eine 300-Euro-Uhr von Casio schon unter den genaueren Geräten vermutet, aber Beurteilungen im Web sind sich da nicht ganz einig... Gruß, Martin

Bearbeitet von Flachlandtiroler, 27 Dezember 2005 - 11:21.


#12 Troll

Troll

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 241 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Düsseldorf

Geschrieben 27 Dezember 2005 - 12:39

Hätte z.B. eine 300-Euro-Uhr von Casio schon unter den genaueren Geräten vermutet, aber Beurteilungen im Web sind sich da nicht ganz einig...

Beitrag anzeigen

Wenn ich die Aussagen in dem"Test" lese, wird mir ganz anders! Abweichungen von 100 m und mehr habe ich auch, wenn ich meinen Höhenmesser nicht regelmäßig nachstelle. Das Ding misst eben nur den Luftdruck (was denn auch sonst?) und der ist ja wohl nicht immer konstant ;) .

Bessere echte Test findet man hier http://www.outdoor-m...rticle_id=25399 und im Alpin im Jahr 2000 sind auch Höhenmesser getestet worden.

Wenn ich aber 300 Euronen ausgeben soll, kaufe ich einen Thommen, der liegt nämlich preislich darunter ( http://www.sackundpa...products_id/990 ) [Gund: siehe oben!]. Um / über 200,-- wirst Du aber trotzdem für einen Höhenmesser - also nicht für ein Schätzeisen - ausgeben müssen.

Gruß, Troll

Bearbeitet von Troll, 27 Dezember 2005 - 18:19.

<span style='color:blue'>Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen! </span><br /><span style='color:gray'>(chin. Sprichwort)</span>

#13 PapaSchlumpf2

PapaSchlumpf2

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 327 Beiträge
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 27 Dezember 2005 - 13:48

Wenn ich die Aussagen in dem"Test" lese, wird mir ganz anders! Abweichungen von 100 m und mehr habe ich auch, wenn ich meinen Höhenmessere nicht regelmäßig nachstelle. Das Ding misst eben nur den Luftdruck (was denn auch somst?) und der ist ja wohl nicht immer konstant  ;) .

Daher kann man ja einen Höhenmesser auch als eine Art kleine Wetterstation verwenden: Wenn man laut Höhenmesser niedriger ist, als man eigentlich sein sollte, ist der Druck zu hoch, somit wird das Wetter besser (oder bleibt stabil). Wenn der Höhenmesser allerdings eine größere Höhe anzeigt, als man in Wirklichkeit ist, handelt es sich um ein Tiefdruckgebiet und das Wetter wird dann meist schlechter. Tschüß, Papa Schlumpf

#14 krischi

krischi

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 17 Januar 2006 - 17:28

...werde mir wohl den suunto observer zulegen, zwar nicht billig aber kauft man ja auch nicht alle tage, aber eins macht mich stutzig, hier wurde erwähnt es werde nur der luftdruck gemessen und anhand dessen die höhe, beim suunto wird aber beschrieben er hätte einen korrekturfehlerausgleich da er nicht nur den druck sondern auch die temperatur verrechnet, wie jetzt?, heißt das, er mißt also recht ordentlich?....
....alle sagten: "das geht nicht...", dann kam einer, der wußte das nicht, und machte es einfach...

#15 PapaSchlumpf2

PapaSchlumpf2

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 327 Beiträge
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 17 Januar 2006 - 18:37

...werde mir wohl den suunto observer zulegen, zwar nicht billig aber kauft man ja auch nicht alle tage, aber eins macht mich stutzig, hier wurde erwähnt es werde nur der luftdruck gemessen und anhand dessen die höhe, beim suunto wird aber beschrieben er hätte einen korrekturfehlerausgleich da er nicht nur den druck sondern auch die temperatur verrechnet, wie jetzt?, heißt das, er mißt also recht ordentlich?....

Beitrag anzeigen

Der Luftdruck ist sowohl von der Höhe als auch von der Temperatur abhängig. Wenn man also zwei Größen -- z.B. Luftdruck und Temperatur -- kennt, kann man theoretisch (sofern man die richtige Formel dafür verwendet <_< ) die dritte noch fehlende Größe -- z.B. eben die Höhe -- ausrechnen. Normalerweise kann man die Temperatur vernachlässigen, weil sie nur einen recht geringen Einfluß (v.a. wenn sie sich nicht extrem ändert) hat.
Wie bereits oben erwähnt, ergibt sich aber bei elektronischen Höhenmessern das Problem, daß die Druckmeßdose durch ein elektrisches Bauteil ersetzt wird, bei dem sich der Widerstand abhängig vom Druck verändert, aber auch abhängig von der Temperatur -- man kann also mit einem solchen Gerät nie wirklich den Luftdruck messen, wenn man die Temperatur nicht kennt. Hier ist der Temperatureinfluß -- nicht auf den Luftdruck selbst, sondern auf die gemessene Größe des Widerstands! -- also wesentlich größer, so daß er nicht einfach vernachlässigt werden kann.

Soviel zur Physik. Ob der Höhenmesser nun gut oder schlecht ist, kann ich dir nicht sagen. Das hängt davon ab, ob jemand die Abhängigkeit von der Temperatur beim Messen des Widerstandes sauber "geeichtet" hat und dann in dem Programm, das die Höhe aus Luftdruck und Temperatur berechnet, ordentlich mitberücksichtigt. Bei einem derartigen Markenprodukt würde ich allerdings davon ausgehen, daß das ordentlich gemacht wurde.

Tschüß,
Papa Schlumpf

#16 Troll

Troll

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 241 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Düsseldorf

Geschrieben 18 Januar 2006 - 14:01

Das hängt davon ab, ob jemand die Abhängigkeit von der Temperatur beim Messen des Widerstandes sauber "geeichtet" hat und dann in dem Programm, das die Höhe aus Luftdruck und Temperatur berechnet, ordentlich mitberücksichtigt. Bei einem derartigen Markenprodukt würde ich allerdings davon ausgehen, daß das ordentlich gemacht wurde.

Beitrag anzeigen

Auf die richtige Ortshöhe bei Raumtemperatur einstellen und für 1/2 Std. in den Kühlschrank. Dann darf die Höhe nicht stark (+- 1 Digit oder 5 bzw. 10 Meter, je nach Gerät) differieren.

Gruß, Troll
<span style='color:blue'>Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen! </span><br /><span style='color:gray'>(chin. Sprichwort)</span>

#17 Flachlandtiroler

Flachlandtiroler

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 516 Beiträge

Geschrieben 18 Januar 2006 - 14:11

Auf die richtige Ortshöhe bei Raumtemperatur einstellen und für 1/2 Std. in den Kühlschrank. Dann darf die Höhe nicht stark (+- 1 Digit oder 5 bzw. 10 Meter, je nach Gerät) differieren.

Genau sowas hätte ich auch vorgeschlagen. Toll ist auch diese "Summierungs"-Funktion, die fortlaufend bewältigte Höhenmeter zusammenzählt -- habe Leute gesehen, die haben über Nacht 200 Hm und mehr bewältigt :blink: Gruß, Martin

#18 krischi

krischi

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 18 Januar 2006 - 16:57

...ich hab mich heut bezüglich des höhenmeters beraten lassen, der verkäufer meinte, daß suunto eigentlich eine top firma sei, ein höhenmesser hätte aber folgendes problem, wenn es sich um eines handelt, welches am handgelenk getragen wird, so wird die höhe ungenau angezeigt , wenn man sich noch einen handschuh anzieht mit langer stulpe, da sich da ja eigentlich die temperatur um die 30 grad einpendeln müßte, wo doch evtl. eigentlich minusgrade vorliegen könnten...??????????..diese diskrepanz zwischen den beiden temperaturen würde die höhe verfälschen...

Bearbeitet von krischi, 18 Januar 2006 - 16:58.

....alle sagten: "das geht nicht...", dann kam einer, der wußte das nicht, und machte es einfach...

#19 _SolarPlexus_(Gast)

_SolarPlexus_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 18 Januar 2006 - 21:07

Hallo zusammen, unter http://www.bergundst...h...teil 1).pdf http://www.bergundst...h...teil 2).pdf wird das Thema Höhenmessung mit den in der Praxis immer wieder auftauchenden Fragen und Problemen sehr gut dargelegt und erschöpfend behandelt. Damit sollten sich alle diesbezüglichen Fragen in Wohlgefallen auflösen :-) Gruß, SP

#20 Crampon

Crampon

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 157 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Minga

Geschrieben 03 August 2006 - 20:03

@ SolarPlexus:Vielen Dank für die sehr interessanten Links zu den pdf-files!