Liebe Mitglieder der DAV-Community,

im Online-Bereich haben sich die Kommunikationskanäle und das Kommunikationsverhalten sehr vieler Nutzerinnen und Nutzer stark verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss sich der DAV-Bundesverband auch aus Effizienzgründen anpassen. Eine adäquate Betreuung der DAV-Community, deren Administration über viele Jahre dankenswerterweise ehrenamtlich erfolgte, ist künftig nicht mehr zu gewährleisten.

Deshalb wurde die DAV-Community am 24. Mai 2018 in einem ersten Schritt auf „Lesemodus“ umgestellt. Ein Einloggen und Erstellen/Kommentieren von Einträgen ist nicht mehr möglich. Auch die Zuordnung der Mitglieder zu den von ihnen erstellten Inhalten ist nur mehr über den jeweiligen Nickname gegeben und nicht mehr anders verknüpft. In einem zweiten Schritt werden die zum 24. Mai 2018 „eingefrorenen“ Inhalte nach drei Monaten komplett gelöscht.

Aus dem Kreis engagierter Mitglieder wurden alternative Kommunikations-Kanäle geschaffen: eine Chat-Möglichkeit, eine geschlossene Facebook-Gruppe und eine neue Alpen-Community.de. Weitere Infos und die Zugänge hierzu finden sich auch unter Community-News.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für ihr Interesse und bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.

Zum Inhalt wechseln


Erfahrungen mit Tendon Seilen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#1 _tkling_(Gast)

_tkling_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 12 August 2010 - 08:16

Hallo,nutzt jemand von euch Seile der Firma Tendon? Wie sind die Erfahrungen damit?GrußTorsten

#2 _martin.heynert_(Gast)

_martin.heynert_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 12 August 2010 - 10:43

Hallo, nutzt jemand von euch Seile der Firma Tendon? Wie sind die Erfahrungen damit? Gruß Torsten

Die dünnen Einfachseile verschleißen schnell. Die 7.8er Doppelseile noch schneller.

#3 _Schwarzbart_(Gast)

_Schwarzbart_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 12 August 2010 - 11:15

Ich bin mit meinen Tendon Einfach-Seilen bis jetzt immer sehr zufrieden gewesen. Und das Preis/Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach sehr gut.

#4 _martin.heynert_(Gast)

_martin.heynert_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 12 August 2010 - 15:28

Und das Preis/Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach sehr gut.

Mein reden. Sie kosten wenig und leisten wenig. Gutes Verhältnis!

#5 _Schwarzbart_(Gast)

_Schwarzbart_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 12 August 2010 - 16:16

Aus welchen Produktkatalogen hast du denn dein Wissen über Tendonseile? :rolleyes:Oder anders gefragt. Erzähle uns doch bitte deine Erfahrungen die du mit den Seilen gesammelt hast. Wann, wie und wo!?Wir sind alle sehr gespannt!

#6 _Jürgen_(Gast)

_Jürgen_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 17 August 2010 - 13:03

Sehe ich ähnlich wie Schwarzbart. Es gibt sicherlich besseres am Markt, das aber auch nicht allzu lange hält. Ich hatte mal ein Mammut Infinity, welches über den grünen Klee gelobt wurde - nach zwei Wochen war es schon aufgepeltzt und der Mantel kam raus. Reklamation zwecklos, es wäre angeblich eine normale Gebrauchserscheinung. Ähnliches kam ja jetzt auch raus beim dem Seiltest im klettern magazin. Klar ist die Kontbarkeit super und die Redaktion hat das als Referenzseil deklariert - aber - was nützt mir ein Referenzseil, mit dem ich nur zwei Wochen klettern kann. Die Tendon Seile sind dagegen alle etwas "konservativer". Meistens etwas dicker, nicht so schön knotbar, wenn man mal reinfällt geht der Knoten schwer auf, wenn die Dinger älter werden hat man etwas Schwierigkeiten am Grigri, weil sie eben steifer werden - aber wenigstens werden sie älter! Das ist ja immerhin schon mal ein Erfolg! Ich klettere relativ viel draußen, auch im Winter und für so 5mal pro Woche im Sommer und 1-2mal im Winter sind zwei bis drei Jahre für ein Seil kein schlechter Wert. Also durchaus Seile, die für den normalen Gebrauch geeignet sind.Jürgen

#7 _martin.heynert_(Gast)

_martin.heynert_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 17 August 2010 - 14:11

Sehe ich ähnlich wie Schwarzbart.

Ach ja? Was siehst Du denn '"ähnlich wie Schwarzbart", wo Du - und der - mich überhaupt nicht kennt? Solche Pauschalverunglimpfungen wie "Aus welchen Produktkatalogen hast du denn dein Wissen"? Wenn ich hier etwas schreibe, und das schreib Du Dir mal hinter die Ohren, dann sind das persönliche Erfahrungen.

Mein Harzer Kletterfreund hatte einmal - und nie wieder - ein 9,8mm Ambition Einfachseil. Nach 4 Monaten max. 10 Stunden pro Woche Klettern im Granit, auch einigem Toprope, war das Seil nicht mehr zu verwenden. Der Mantel war gerupft wie ein Huhn. Als an zwei Stellen der Kern durchschien, hat er es ausgemustert. Wir haben unsere Seile immer abgewechselt, so daß mein Edelrid Live Wire 9,8 mm ungefähr dieselbe Einsatzdauer unter denselben Einsatzbedingungen mitgemacht hat, zusätzlich aber noch 5 -10 Stunden pro Woche Klettern im Kalk und im Sandstein. Das Edelrid sah wesentlich besser aus, wobei man sagen muß, daß wir die ersten 5 Meter schon nach dem ersten Einsatz nach einem Seitenpendler über eine scharfe Rippe abgeschnitten haben. Das war aber ein Unglücksfall und kein normaler, täglicher Gebrauch.

#8 _x-ray_(Gast)

_x-ray_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 17 August 2010 - 19:17

wir benutzen ( wer uns kennt weiss, dass wir oft klettern gehen) seit letztem jahr ein tendon zwillings bzw halbseil ( für beides zertifiziert - ich brauch jetzt keine klugschei..er kommentare jedes halbseil kann als zwilling genutzt werden)wir haben es als zwillingnutzung gekauft ( halbseile liegen auch im keller)kaufbergründung:-sehr leicht für nen zwilling und schon gar für ein halbseil-sehr günstiger preisaktuelle erfahrungen :) - nix zu meckern- gutes handling- ach ja doch die farben sind ekelhaft :(

Bearbeitet von x-ray, 17 August 2010 - 19:18.


#9 _martin.heynert_(Gast)

_martin.heynert_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 18 August 2010 - 06:54

wir benutzen seit letztem jahr ein tendon zwillings bzw halbseil...
wir haben es als zwillingnutzung gekauft ( halbseile liegen auch im keller)

Zwillingsseile haben den geringsten Verschleiß überhaupt, weisl

    [*]sie in sehr steilem Gelände
    [*]oder auf Schnee und Eis bevorzugt werden (Sportklettereien)
    [*]dadurch das Auflage- und "Reibe"gewicht auf dem Fels sehr gering ist
    [*]damit nicht toprope geklettert wird und kein Walkverschleiß am Umlenker auftritt
    [/list]Die Haltbarkeit von Zwillingsseilen ist kein Indikator für die generelle Robustheit der Marke. Die bemerkst Du vor allem an den Einfachseilen, die auch im Toprope-Betrieb eingesetzt werden, die auch mal unter Belastung über Kanten, Rippen und Wülste scheuern usw.

    Vielleicht hat sich die Qualität von Lanex (Tendon) in den letzten 3 Jahren ja auch verbessert.

    Ich setze jedenfalls auf Edelrid und Mammut. Das ist eine "sichere Bank". Meine Edelrid-Einfachseile, meistens im Durchmesser um 10.0 mm (derzeit 10.2 mm Harrier) halten bei Einsatz im raspelrauhen Harzer Granit und im Sandstein knapp 300 Kletterstunden aus, bevor sie ausmusterungsreif sind. Bis zu etwa 150 Kletterstunden sind sie noch in einem optisch ganz hervorragenden Zustand und wurden so von mir auch noch bei eBay gut verkauft.

    An einem Mammut Eternity (10.0), daß den ganzen Winter über für Eisklettern mit viel Toprope und Mixed-Klettern an abgelegenen Harzer Klippen mit guter Mischung aus Eis, gefrorenem Dreck und offenen Granit hergenommen wurde (72 Stunden bisher) sieht man einfach noch gar keinen Verschleiß.

    Meine Edelrid Kestrel Halbseile sind seit 85 Stunden im Einsatz und man sieht auch noch gar keinen Verschleiß. Sie müßten bloß man gewaschen werden, sind etwas steif vom feinen, staubigen Dreck geworden.

#10 _Muci_(Gast)

_Muci_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 18 August 2010 - 07:40

Zwillingsseile haben den geringsten Verschleiß überhaupt, weisl


    [*]sie in sehr steilem Gelände
    [*]oder auf Schnee und Eis bevorzugt werden (Sportklettereien)
    [/list]

Und nun erwarte ich von Martin Heynert eine sachliche und fundierte Begründung für diese beiden Punkte. Im weiteren Beitragstext findet sie sich leider nicht.


Um Interpretationsproblemen vorzubeugen: Sachlich und fundiert bedeutet, sich ausschließlich konstruktiv zur konkreten Fragestellung zu äußern, und jegliches überflüssige polemische und provozierende Beiwerk zu vermeiden!

#11 _x-ray_(Gast)

_x-ray_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 18 August 2010 - 12:32

....


    [*]sie in sehr steilem Gelände
    [*]oder auf Schnee und Eis bevorzugt werden (Sportklettereien)"
    [/list]....

ad1:jeder der schon einmal in den bergen geklettert ist, weiss, dass in fast jeder alpinen tour auch gestuftes und schrofengelände vorkommt.
ad2:meine sportkletterein finden nicht im eis und schnee statt.

aber jetzt zum thema

die ursprüngliche frage war weder nach der haltbarkeit der tendon seile noch bezogen auf einfachseile
es war eine allgemeine frage zu tendon seilen gestellt worden.

dies ist doch nicht so schwer zu verstehen

auch wir haben uns die frage gestellt ob sie etwas taugen. tendon gehört ja ( vielleicht noch) nicht zu den etablierten marken die jeder kennt. der preis ( das gewicht stand dennoch im vordergrund) war verlockend. klar sonst kaufts ja kaum einer.
die sicherheitsstandarts erfüllt heute jedes bergseil, welches als solches in dtl verkauft wird.
also haben wirs " riskiert" und nicht bereut. obwohl wir mammut seile zum ek + mwst beziehen können

#12 _Bucklfips_(Gast)

_Bucklfips_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 22 February 2011 - 21:56

Ich überlege mir entweder ein Tendon Ambition 9,8 mm zu kaufen oder das Beal Edlinger mit 10.2 mm - in der 70 Meter Version fürs Klettern draußen. Beide Seile haben in Tests gut abgeschlossen. Tendon kannte ich bisher als Marke noch gar nicht und die Tatsache, dass es aus Tschechien kommt, verunsichert mich, Vorurteilen sei Dank :unsure: Für welches Seil würdet ihr euch entscheiden und warum? Ich hab ein wenig Bedenken, dass das Tendon schwieriger mit der Tube zu sichern ist, weil es dünner ist. Möglicherweise reißen es die 4 mm aber auch nicht raus. Erfahrungen?

#13 _Spenglerextrem_(Gast)

_Spenglerextrem_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 23 February 2011 - 08:35

4 mm Unterschied merkt man sicherlich :D War woll ein Tipp-/Denkfehler von dir ! Sind doch nur 0,4 mm.Und die merkt ein sehr sensibler Mensch vielleicht beim ersten mal Klettern. Danach ist das Seil eh etwas aufgepelzt und absolut gleich.Einfach nach Arco fahren, bei Gobbi das billige Hausmodell für 90 Eur/70 m kaufen und gut ists.Ein Einfachseil ist doch definitiv ein Wegwerfartikel, der nach 2 Jahren hinüber ist. Wenn ein doppelt so teures Seil dann 2 1/2 Jahre hält mach das wirklich keinen Sinn.Marke, Gewicht, Farbe spielen da für mich keine Rolle.@Schwarzbart:Haben wir übrigens letztes Wochenende so gemacht. Kannst also wieder mit unserem Seil klettern. :D Spenglerextrem

#14 _Schwarzbart_(Gast)

_Schwarzbart_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 23 February 2011 - 09:41

Einfach nach Arco fahren, bei Gobbi das billige Hausmodell für 90 Eur/70 m kaufen und gut ists. Ein Einfachseil ist doch definitiv ein Wegwerfartikel, der nach 2 Jahren hinüber ist. Wenn ein doppelt so teures Seil dann 2 1/2 Jahre hält mach das wirklich keinen Sinn. Marke, Gewicht, Farbe spielen da für mich keine Rolle. @Schwarzbart: Haben wir übrigens letztes Wochenende so gemacht. Kannst also wieder mit unserem Seil klettern. :D Spenglerextrem

Gottseidank!! :D

#15 _Kletterhexe_(Gast)

_Kletterhexe_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 23 February 2011 - 11:11

Ich überlege mir entweder ein Tendon Ambition 9,8 mm zu kaufen oder das Beal Edlinger mit 10.2 mm - in der 70 Meter Version fürs Klettern draußen. Beide Seile haben in Tests gut abgeschlossen. Tendon kannte ich bisher als Marke noch gar nicht und die Tatsache, dass es aus Tschechien kommt, verunsichert mich, Vorurteilen sei Dank :unsure: Für welches Seil würdet ihr euch entscheiden und warum? Ich hab ein wenig Bedenken, dass das Tendon schwieriger mit der Tube zu sichern ist, weil es dünner ist. Möglicherweise reißen es die 4 mm aber auch nicht raus. Erfahrungen?

Meine Erfahrung mit Tendon: smart 10.5, wegen des günstigen Preises gekauft: Nach einem halben Jahr regelmäßigem Klettern in der Halle und draußen: zunehmende Mantelverschiebung, nach einem 3/4 Jahr war die Mantelverschiebung so drastisch, dass eine Sicherung mit tube nicht mehr möglich war, so sehr "staute" sich der Mantel. Ausgemustert ... Die Erfahrungen meiner Kletterpartner mit tendon sind gespalten wie die Reaktionen im Forum: teilweise sehr zufrieden, stimmiges Preis-Leistungsverhältnis, teilweise Ärger über schnellen Verschleiss. Grundsätzliche Vorurteile gegenüber tschechischen Produkten hab ich nicht: In Tschechien hat Klettern eine lange Tradition! Noch mal zum Seil: Als Universal-Einfachseil für draußen kann ich Edelrid Hawk 10.0 empfehlen, als 70m Seil seit über zwei Jahren im Einsatz. Ein Superseil!!! Kaum Verschleiss, tolles handling im allgemeinen und bei tube-Sicherung. (Allerdings find ich die aktuellen Farben zum Davonlaufen ...) Kostet etwas mehr, aber ich würde es als 70m Seil für den Fels sofort wieder kaufen.

#16 _Bucklfips_(Gast)

_Bucklfips_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 24 February 2011 - 08:02

Dann tendiere ich doch eher zum Beal. Von dem weiß ich wenigstens, dass es sich wirklich gut handhaben lässt. Das Edelrid Hawk ist mir dann doch zu teuer.

#17 _Lisa11_(Gast)

_Lisa11_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 September 2015 - 19:16

Auch ich möchte kurz meine Erfahrung mit Tendon Seilen teilen: bisher hatte ich 3 Seile - bei allen 3en Mantelverschiebung nach weniger als einem Jahr. Bei normaler Benutzung und unter Einsatz "seilfreundlicher" Sicherungsgeräte. Beim letzten Kauf 2014 hat Tendon nicht mal die Reklamation akzeptiert. tendon - nie wieder!


Bearbeitet von Lisa11, 19 September 2015 - 19:17.


#18 _NixWiss_(Gast)

_NixWiss_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 September 2015 - 19:44

Hatte schon Tendon Halbseile und war sehr zufrieden! :P


Bearbeitet von NixWiss, 19 September 2015 - 19:46.


#19 _Lisa11_(Gast)

_Lisa11_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 23 September 2015 - 18:39

Das stimmt: die Halbseile von Tendon hab ich auch - bisher die einzigen ohne Mantelverschiebung... Bleibts abzuwarten.



#20 _RME0_(Gast)

_RME0_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 04 December 2017 - 21:41

Habe mir kürzlich das Tendon Smart lite 9,8 Kletterseil für Klettergarten/ Halle gekauft. Das Seil läuft schon im Neuzustand beim Ablassen sehr ungleichmäßig durch den Grigri, so dass ständig hin und her korrigiert werden muß. Habe es deshalb mit der Beanstandung eingeschickt. Ergebnis: laut Hersteller ist das so Serienzustand bei dem Seil, es liegt kein Fehler vor. Es handele sich, kurzgesagt, um ein einfaches, günstiges Seil, wo man mit sowas rechnen muß.

 

Das Seil mag mit anderen Sicherungsgeräten befriedigend funktionieren.

Mit dem Grigri2 kann ich das Seil nicht empfehlen. Das Ablassen bei Toprope nervt!