Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Watzmann (Hocheck) Winterbesteigung


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Caterpillar

Caterpillar

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 13 Beiträge

Geschrieben 30 November 2011 - 22:28

Hallo.Hat von euch schon einmal eine Winterbesteigung des Watzmanns / Hocheck durchgeführt und kann mir evtl ein paar Tips geben?MfGWerner

#2 glueck ab

glueck ab

    Grünschnabel

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Murrhardt

Geschrieben 01 December 2011 - 22:10

Hallo Wernerich bin vor 2 Jahren mit Schneeschuhen zum Watzmannhaus aufgestiegen.Übernachtung im Winterraum und am nächsten Tag auf das Hocheck (ohne Schneeschuhe)Der Anstieg zum WH wird zum Schluss recht steil, aber ich glaube es gibt auch auch noch einen weniger steilen Anstieg weiter " rechts über den Rücken" ??? Karte!Der Aufstieg zum Hocheck war damals auch nicht schwer weil die Schneelage eben perfekt war.Ansonsten gilt natürlich das Übliche. Lawinenbericht!Aber erst mal muß es schneien.Gruß Alfred

#3 oetzi2

oetzi2

    Freak

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIP
  • 71 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:01234 Unter dem Sternenhimmel

Geschrieben 03 December 2011 - 00:37

Hallo Caterpillar,wie war deine Watzmanntour im Sommer? Terminvorstellung und weitere Details für Winterbesteigung?Gruß

Alles was mir auf der Welt gefällt ist entweder verboten, ungesund, ungesetzlich, unmoralisch oder

es macht dick.


#4 phouse

phouse

    Über Stock und Stein

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 282 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Berchtesgadener Land

Geschrieben 03 December 2011 - 14:48

Ich besteige das Hocheck eigentlich fast jedes Jahr mit Ski im Frühling. Ich denke du möchtest ohne Ski aufsteigen!? Dann gibts entweder die Sommervariante, also über die Falzalm aufs Watzmannhaus. Bedenke, dass das Teilstück zwischen Watzmannhaus und Falzalm recht steil und lawinengefährlich ist. Sicherer ist es den Skiweg auf die Watzmanngugel zu nehmen und dann nach Osten zum Watzmannhaus zu queren. Bis zur Gugel ist fast immer gespurt, zum Watzmannhaus gehts bei guter sicht problemlos. Zum Gipfel folgst Du am besten dem Sommerweg,der Anstieg ist im Winter fast immer abgeblasen. Über den Hochstieg (Drahtseilversichert) und dann entllang des Grates zum Gipfel. Der Skiweg führt über den NW-Grat von der Watzmanngugel direkt zum Gipfel. Für Fußgänger eher ungeeignet.Als Wintertour meist von Osteuropäischen Bergsteigern begangen, wenig frequentiert. Ich hoffe Du kannst mit winterlichen Verhältnissen und Gefahren umgehen. Bis zum Watzmannhaus sind Schneeschuhe bzw. Tourenski erforderlich.GrußphouseSkifahrer ;-)

Bearbeitet von phouse, 03 December 2011 - 14:50.

Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

#5 Watzi999

Watzi999

    Seltenposter

  • Mitglied
  • 1 Beiträge

Geschrieben 26 February 2017 - 22:51

Gestern/Vorgestern erfolgreich und gemeistert bei mind. 20cm Neuschnee und teilweise bis zu den Hüften im Schnee steckend.

11h bis Hocheck bei dichtem Schneefall, Nebel, -10°C und 12h für Querung und Abstieg ab Hocheck (bei Sonne bis es Nacht wurde).

Keine Spuren, fast keine Wegweiser aber ein Navi.Was für eine wertvolle Erfindung.

Ohne Steigeisen, Eispickel und Schneeschuhe wäre es nicht machbar gewesen. D.h. ca. 20kg Rucksack der alles mitgehen will. Dafür kein anderer Mensch unterwegs und bei der Querung war ein Traumwetter, das hat entschädigt.

Bei den Bedingen definitiv nichts für unerfahrene Winterbegeher.

 

Angehängte Dateien