Liebe Mitglieder der DAV-Community,

im Online-Bereich haben sich die Kommunikationskanäle und das Kommunikationsverhalten sehr vieler Nutzerinnen und Nutzer stark verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss sich der DAV-Bundesverband auch aus Effizienzgründen anpassen. Eine adäquate Betreuung der DAV-Community, deren Administration über viele Jahre dankenswerterweise ehrenamtlich erfolgte, ist künftig nicht mehr zu gewährleisten.

Deshalb wurde die DAV-Community am 24. Mai 2018 in einem ersten Schritt auf „Lesemodus“ umgestellt. Ein Einloggen und Erstellen/Kommentieren von Einträgen ist nicht mehr möglich. Auch die Zuordnung der Mitglieder zu den von ihnen erstellten Inhalten ist nur mehr über den jeweiligen Nickname gegeben und nicht mehr anders verknüpft. In einem zweiten Schritt werden die zum 24. Mai 2018 „eingefrorenen“ Inhalte nach drei Monaten komplett gelöscht.

Aus dem Kreis engagierter Mitglieder wurden alternative Kommunikations-Kanäle geschaffen: eine Chat-Möglichkeit, eine geschlossene Facebook-Gruppe und eine neue Alpen-Community.de. Weitere Infos und die Zugänge hierzu finden sich auch unter Community-News.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für ihr Interesse und bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.

Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Viel gelernt im Hessian Creek


  • Dieses Thema ist geschlossen Dieses Thema ist geschlossen
Keine Antworten in diesem Thema

#1 _Lampi_(Gast)

_Lampi_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 06 May 2017 - 00:22

Ich denke, fast jeder Sonntag hätte schöner sein können. Die Veranstaltung fand deshalb auch von Montag bis Mittwoch statt.
 
Dieses Jahr war mal wieder eine Fortbildung fällig. Wie üblich kümmerte ich mich auch dieses Jahr so spät darum, dass nur noch abgefahrene Themen übrig waren. Voraussetzung z.B. „Klettern im 6 Grad mit Steigeisen und an wenigen, dafür schlechten Haken“.
 
Nur- Bildergucker gehen gleich hierhin: https://photos.googl...SdGUHRpUWL5lTG3
 
Da blieb dann realistischerweise nur noch der Import von US- amerikanischen Kletterpraktiken übrig. Und auch wenn die USA nicht mit ganz Amerika verwechselt werden sollte (wenngleich die Umgangs- Sprache weltweit hier außer in Italien keine mir bekannte Trennung vornimmt), verbleibt doch ein recht großes Land, in dem es nichts gibt, was es nicht gibt. Daher beschränkten wir 11 Teilnehmer der Fortbildung uns auf das Gebiet „Indischer Bach“. Weil es dafür in Deutschland kein natürliches Modell gibt, hat die Sektion Darmstadt- Starkenburg in Heubach (den Namen gibt es mehrfach, der Stadtteil des südhessischen Groß- Umstadt ist das richtige Heubach) einen ehemaligen Steinbruch zum Klettern eingerichtet und einige Risse nach Vorbild der USA natürlich belassen und nur mit Umlenkern ausgestattet.
 
Weil diese Sch... Forumsoftware bei meinen Bericht warum auch immer rumzickt lest bitte hier weiter: http://touren.lampat...0170501fisting/ Tipps gibt es, wie meist üblich, auch :-)
 

03.JPG


Bearbeitet von Lampi, 06 May 2017 - 00:28.