Zum Inhalt wechseln


Foto

Wanderpickel?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
30 Antworten in diesem Thema

#1 Zettel

Zettel

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 10 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 06 May 2017 - 15:34

Hallo,

 

Was ist ein Wanderpickel?

Aus der suche im Internet werde ich nicht so richtig Schlau.

 

Ein ganz normaler Eispickel oder der "Stubai Tour Lite Telescope - Wanderpickel"? Es ist der einzigste der kommt wenn ich im Internet suche.

 

Danke,

 

Viele Grüße,

 



#2 aufdenberg

aufdenberg

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 453 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:im Ländle

Geschrieben 06 May 2017 - 16:19

Hallo,

 

Was ist ein Wanderpickel?

 

 

 

wozu soll der gut sein....



#3 rolf

rolf

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 37 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 06 May 2017 - 16:41

Könnte sowas ähnliches wie eine Wanderwarze sein.

#4 jennerweinjunior

jennerweinjunior

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 438 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 06 May 2017 - 19:20

Kann mich noch entsinnen, daß es neben den normalen Spazier- & Wanderstecken auch solche mit kleinem Metallpickelkopf gab. Evtl. ist ja sowas damit gemeint.


Gruß, Holger


#5 aleph1

aleph1

    Grünschnabel

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 26 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 06 May 2017 - 20:10

Häng dich nicht so an dem Wort auf.

 

Erkläre uns, was du machen willst, und was der Pickel dabei für eine Funktion übernimmt.

 

Dann wird man dir sagen können, welcher Pickel sich anbietet.

 

Ein Pickel der offentlich zum Wandern gedacht ist, hat zwei Anwendungen:

 

Er hilft bei scharfen Wanderungen, das heisst weglos im Steilgelände, z.B. Gras. Und er sicher dich ein stückweit bei der Querung von sturzgefährlichen sommerlichen Schneefeldern.

 

Ein einfacher Universalpickel hat leicht, einfach, günstig zu sein. Alles was als Gletscherpickel, Leichtpickel vermarktet wird kommt ebenso in Frage.

 

Falls du wirklich auf einem Schneefeld abstürzt, dann ist es gut wenn der Pickel eine Handschlaufe hat und die Hand darin ist. Sonst ist er schnell weg.



#6 Zettel

Zettel

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 10 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 10 May 2017 - 08:36

Hallo,

 

Naja, ich mache in diesem Jahr über meine DAV Sektion die Kurse "Alpiner Basiskurs" und "Grundkurs Hochtouren Eis".

In der Ausrüstungsliste des "Alpinen Basiskurses" steht Pickel (Wanderpickel).

 

Ich überlege ob ich mir einen kaufe oder erstmal einen Leihe.

 

Dafür sollte man aber erstmal wissen was das überhaupt ist.

 

Danke für Eure Antworten.

 

Viele Grüße,



#7 jennerweinjunior

jennerweinjunior

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 438 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 10 May 2017 - 08:41

Ah jetzt ja! :)

 

Der Pickel soll keinen zu kurzen Schaft haben, so +/- 60cm Länge, daß ist damit gemeint. Und leihe dir besser erst einmal einen für deine Größe passenden aus, die Sektion wird ja evtl. was da haben.

 

Gruß


Gruß, Holger


#8 jonny4711

jonny4711

    Grünschnabel

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 19 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 10 May 2017 - 08:50

Dein Ansprechpartner bei solchen Fragen ist logischerweise der Kursleiter. Er hat die Ausrüstungsliste zusammengestellt, also kann er dir auch in Zweifelsfällen die Frage beantworten, was gemeint ist oder was geeignet oder ungeeignet ist.


Bearbeitet von jonny4711, 10 May 2017 - 08:50.


#9 George

George

    Pirat

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 185 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 10 May 2017 - 09:46

Wenn du ins Eis gehst, kauf dir einen ordentlichen Eispickel.

Wie Jennerweinjunior sagt nicht länger als 60 cm, es sei denn du bist echt groß.

Der wesentliche Preisfaktor ist meines Wissens immer noch ob die Stahl!haue geschmiedet oder geschweißt ist.

Alles andere ist albern.

 

Das Bremsen im Schnee lernst du im Basiskurs. Dabei hat der Pickel nichts zu suchen.

Die Handschlaufe würde ich auch weglassen. Ich lauf lieber ein paar Meter um in wieder zu holen, als mich bei einem kleinen Ausrutscher oder Sturz zu verletzen.

 

Viel Spaß!!

 

Jörg


Never argue with an idiot. They drag you down to their level then beat you with experience.

#10 Frank Steiner

Frank Steiner

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 125 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 10 May 2017 - 13:36

Dass man auch zum Wandern einen Pickel verwenden kann, erscheint vermutlich vielen erstmal merkwuerdig. Aber wem die Worte "weglos",  "Grashang" und "Querung" nicht fremd sind, wird sich vermutlich schon ab und zu mal einen gewuenscht haben :) Spezialist fuer dieses Thema ist wohl Manfred Bromba, der den Pickel in seinen Berichten oefters mal erwaehnt. Ich hab's bisher wegen des zusaetzlichen Gewichts immer vermieden und auf die Haltbarkeit des Gras zum Festhalten gesetzt. Allerdings musste ich an zwei Stellen auch schonmal passen, weil ich mich durch einen ca. 50 Grad steilen Grashang ohne jegliche Trittballen nicht durchgetraut habe und mir da jeweils dachte, dass ich mit einem Pickel weitergekommen waere.


Wandern mit Kindern in Bayern: http://www.familiesteiner.de/wandern

#11 rolf

rolf

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 37 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 10 May 2017 - 16:26

@Georg
Wie bremst man im steilen Schneehang wenn man Steigeisen an den Füßen hat. Wie geht dat ohne Pickel? Und wo lernt der Alpinisten-Nachwuchs das, wenn nicht im Grundkurs Hochtouren?

#12 aufdenberg

aufdenberg

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 453 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:im Ländle

Geschrieben 10 May 2017 - 16:43


 

 

---Das Bremsen im Schnee lernst du im Basiskurs. Dabei hat der Pickel nichts zu suchen.----

 

das bremsen im steilen schnee/firn oder eis geht selbstverständlich mit pickel als ,, anker ,,

 

 

 

--Die Handschlaufe würde ich auch weglassen. Ich lauf lieber ein paar Meter um in wieder zu holen, als mich bei einem kleinen Ausrutscher oder Sturz zu verletzen.--

 

 

keine gute idee,

 

auf hartem firn liegt er dann womöglich 500 meter tiefer oder in der spalte.



#13 George

George

    Pirat

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 185 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 12 May 2017 - 13:30

Okay, das war jetz vielleicht ein bischen viel Inhalt für so einen kurzen Beitrag!

Ich sollte mehr zitieren.

Beide Aussagen bezogen sich auf einen Post weiter oben (von diesem etwas seltsam autretenden Forumsmitglied).

 

@Rolf

Ja, das Bremsen im Schnee (nicht im harten Firn) lernt man im Grund(Basis-)kurs Bergsteigen oder Hochtouren.

Ohne Pickel und ohne Steigeisen. Das Risiko dass sich da beim Üben jemand verletzt ist viel zu groß.

 

@aufdenberg

Das das Bremsen im Firn oder Schnee geht stelle ich nicht in Frage. Es wird s.o. nicht ausgebildet.

 

Natürlich kann ein Pickel auf Nimmerwiedersehen verschwinden, wenn man ihn fallen lässt. Gilt für jedes wichtige Ausrüstungsstück.

Wenn mir das passiert muss ich für die Lage eine Lösung finden (umkehren oder der Partner sichert mich nach oben).

Wenn ich nach einer harmlosen Rolle rückwärts oder einem Ausrutscher meine Haue im Oberschenkel habe weil ich den Pickel nicht fallen lassen konnte hab ich ein wesentlich größeres Problem.

Deshalb verzichte ich drauf.

 

Gruß

 

Jörg


Never argue with an idiot. They drag you down to their level then beat you with experience.

#14 aufdenberg

aufdenberg

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 453 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:im Ländle

Geschrieben 12 May 2017 - 17:10

Hallo,

 

Naja, ich mache in diesem Jahr über meine DAV Sektion die Kurse "Alpiner Basiskurs" und "Grundkurs Hochtouren Eis"

 

 

 

also mit focus auf künftige hochtouren im sommer...

wäre gut , wenn du dich auf bisherige beiträge äusserst----

 

----@Rolf

---Ja, das Bremsen im Schnee (nicht im harten Firn) lernt man im Grund(Basis-)kurs Bergsteigen oder Hochtouren.

---Ohne Pickel und ohne Steigeisen. Das Risiko dass sich da beim Üben jemand verletzt ist viel zu groß.

 

üblicherweise gibts in der ( sommer ) hochtourensaison halt firn oder eis....

gelegentlich neuschnee oder im tagesverlauf aufgeweichter firn----

 

wie da beim dav ,das bremsen ohne steigeisen und pickel gelehrt wird, weiss ich nicht.

auf flachen gletschen unter 25 grad mag das ja funktionieren....

darüber sind steigeisen und pickel  ( ohne verlust ) einfach pflicht.

 

somit ist eine allgemeine aussage ( ohne pickelschlaufe---ohne steigeisen ---usw )

etwas fahrlässig.

 

Zettel will ja nicht nur wandern , sondern ins hochtourengehen einsteigen...

auch lesen andere hier mit........


Bearbeitet von aufdenberg, 12 May 2017 - 17:11.


#15 Klugscheisser

Klugscheisser

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 43 Beiträge

Geschrieben 12 May 2017 - 18:15

https://de.wikipedia...wiki/Eisgerät

 

https://de.wikipedia...wiki/Eispickel

 

Der gesuchte Begriff wird im Link 2 beschrieben. B)


Bearbeitet von Klugscheisser, 12 May 2017 - 18:25.


#16 Zettel

Zettel

    Frischling

  • Mitglied
  • PIP
  • 10 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 15 May 2017 - 15:53

Hallo,

 

 

 

Hallo,

 

Naja, ich mache in diesem Jahr über meine DAV Sektion die Kurse "Alpiner Basiskurs" und "Grundkurs Hochtouren Eis"

 

 

 

also mit focus auf künftige hochtouren im sommer...

wäre gut , wenn du dich auf bisherige beiträge äusserst----


 

Was meinst Du damit?

 

Ich bin schon wesentlich weiter, danke Euch allen.

 

Ich denke ich werde einen Pickel in der Sektion erstmal leihen, und dann kaufen. Genauso werde ich es mit dem Helm machen...

 

Wie ist das mit den Steigeisen? Habe jetzt einen Hanwag Alaska Lederschuh zum Wandern, der Super bequem ist. Allerdings iist der nicht Steigeisen tauglich. Bin am überlegen mir einen bedingt Steigeisenfesten Schuh zu kaufen. Müsste doch am Anfang weit reichen oder?

 

Viele Grüße,


Bearbeitet von Zettel, 15 May 2017 - 15:53.


#17 aleph1

aleph1

    Grünschnabel

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 26 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 15 May 2017 - 19:58

Jo.



#18 jonny4711

jonny4711

    Grünschnabel

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 19 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 16 May 2017 - 11:31

Hallo,

Was meinst Du damit?

 

Ich bin schon wesentlich weiter, danke Euch allen.

 

Ich denke ich werde einen Pickel in der Sektion erstmal leihen, und dann kaufen. Genauso werde ich es mit dem Helm machen...

 

Wie ist das mit den Steigeisen? Habe jetzt einen Hanwag Alaska Lederschuh zum Wandern, der Super bequem ist. Allerdings iist der nicht Steigeisen tauglich. Bin am überlegen mir einen bedingt Steigeisenfesten Schuh zu kaufen. Müsste doch am Anfang weit reichen oder?

 

Viele Grüße,

 

Der Hanwag Alaska *ist* bedingt steigeisenfest (Riemenbindung v+h). Damit kannst du schon mal ein Firnfeld queren, für regelrechte Hochtouren ist der aber nicht geeignet. "Bedingt steigeisenfest" ist halt ein dehnbarer Begriff. Abgesehen davon macht es in deinem Fall durchaus Sinn, einen anderen Schuh zu kaufen, da, ganz abgesehen von der Steigeisentauglichkeit, die Anforderungsprofile für Trekking und Bergsteigen/Hochtouren doch ein wenig andere sind.

 

Ich kann dir wie schon im Fall Eispickel nur dringend raten, mal das Gespräch mit dem Kursleiter zu suchen, der die Ausrüstungsliste zusammengestellt hat. Der wird dir genau sagen, worauf du beim Schuhkauf achten musst!


Bearbeitet von jonny4711, 16 May 2017 - 11:32.


#19 Kormoran

Kormoran

    Dumbphone-Benutzer

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 432 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 16 May 2017 - 18:45

Meiner Meinung nach kann man das nicht pauschal sagen, dass man für Hochtouren unbedingt komplett steigeisenfeste Schuhe braucht.

 

Einige komplett steigeisenfeste Schuhe sind auf die Dauer schon unbequem und man verbringt schon auch viel Zeit auf Zustiegen.

 

Ab einer gewissen Schwierigkeit/Steilheit sind Steigeisen mit Kipphebel schon zu empfehlen (inkl ganz steigeisenfester Schuhe). Aber normalerweise dauert es schon ein paar Jahre, bis man sich an solche Touren traut.

 

Ich hab die letzten Jahre einen Allround-Schuh für mich gefunden, mit dem ich die meisten Touren machen kann (Bergtouren + Hochtouren). Ich hab zwar auch ganz steigeisenfeste Schuhe, die benutze ich aber selten. Touren bis PD+ gingen für mich ganz gut mit bedingt steigeisenfesten Schuhen + Riemen vorne und hinten. Dafür kriege ich auch bei langen flachen Hüttenzustiegen keine Blasen. Es ist auch etwas Geschmackssache.

 

Ciao, Alex



#20 jonny4711

jonny4711

    Grünschnabel

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 19 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 17 May 2017 - 15:05

Alex, du hast völlig recht. Ich hab mich oben etwas missverständlich ausgedrückt. Ich wollte nicht sagen, dass man mit einem bedingt steigeisenfesten Schuh grundsätzlich keine Hochtour machen kann, sondern dass der Hanwag Alaska dafür eher nicht geeignet ist. "Bedingt steigeisenfest" ist halt ein recht weit gefasster Begriff und darunter fallen stabilere Trekking-Schuhe der Kategorie B/C wie eben der Hanwag Alaska, aber auch diverse "echte" Alpinschuhe der Kategorie C bis hin zu C/D, mit denen man sicherlich problemlos auch normale Hochtouren gehen kann. Deshalb der Ratschlag an Zettel, sich nicht so sehr an dem "bedingt steigeisenfest" aufzuhängen und sich vom Kursleiter etwas eingehender beraten zu lassen.


Bearbeitet von jonny4711, 17 May 2017 - 15:06.