Zum Inhalt wechseln


Foto

3-Tages-Tour am Berliner Höhenweg

Berliner Höhenweg

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 MikeSo

MikeSo

    Seltenposter

  • Mitglied
  • 2 Beiträge

Geschrieben 12 August 2017 - 13:42

Hallo zusammen,

 

ich plane vom 30.09. bis zum 03.10. den Berliner Höhenweg teilweise und ohne Partner zu gehen. Ich habe mir dazu eine 3-Tages-Tour vorgenommen. Ich möchte in Finkenberg starten. Über die Gamshütte möchte ich zum Friesenberghaus gehen und dort die erste Nacht verbringen.

 

Ich möchte am nächsten Tag von dort aus zur Berliner Hütte gehen. Entweder durchs Tal entlang der Breitlahner, Grawandhütte und Alpenrose. Oder über die Olperer Hütte und das Furtschaglhaus. An der Berliner Hütte möchte ich die zweite Nacht verbringen.

 

Am dritten Tag möchte ich von der Berliner Hütte über die Maxhütte zurück zur Gamshütte und dort zum letzten Mal schlafen. Am vierten Tag werde ich mich Richtung Heimat aufmachen.

 

Kurz zu meiner Person: Ich bin männlich, 27 Jahre alt und treibe in meiner Freizeit viel Sport. Ich bin im Juni dieses Jahres in den Dolomiten vier Tage lang in dem Gebiet um die Drei Zinnen unterwegs gewesen. Das war zwar herausfordernd, ich habe die Tour jedoch gut überstanden.

 

Was haltet Ihr von dieser Tour? Meint ihr, dass ich die Strecke in drei Tagen zurücklegen kann? Mute ich mir zu viel zu, wenn ich diese Tour ohne Partner gehe?

 

Liebe Grüße

 

Mike

 

 



#2 Alpenfan70

Alpenfan70

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 272 Beiträge
  • m/w:keine Angabe

Geschrieben 12 August 2017 - 18:10

Hallo "MikeSo"!

Wer soll das wissen,

Was Du vier Tage lang im Gebiet der Drei Zinnen gemacht hast würde mir auch nicht weiterhelfen, dort war ich noch nicht!

 

aber ein paar Details zu dieser "Aktion" könnten anderen u. U. Ansätze für Vergleichsmöglichkeiten bieten.

 

Auch wenn du in deiner Freizeit viel ?Schach? spielst ergibt sich daraus kein Maßstab für Kondition, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit etc.

 

Solltest Du da noch einige Infos Nachliefern, kann das aber trotzdem keiner für dich Entscheiden...

mfg

"Alpenfan70"



#3 aleph1

aleph1

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 102 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 12 August 2017 - 20:55

Ich würde von Ginzling starten. Wozu sich am ersten Tag ausgiebige Gegenanstiege und 2200 hm und 20 km Marsch geben?

 

Das Gesamtpensum ist umfangreich, und erfordert einen trainierten Sportler, auch ohne den Zusatz Olpererhütte/Furtschagelhaus.

 

Was ich auch weglassen würde ist der Gegenanstieg zur Gamshütte, wozu das, das ist ein Schinder nach der Tour, lieber im Tal übernachten.

 

Ob du das und vielleich viel mehr, oder nur viel weniger abreißt mußt du wissen, weiß hier niemand.

 

Bei Nässe ist das Pensum an km/hm kein Spaß mehr.

 

Ein Wanderpartner bringt dir dort meiner Auffassung nach nichts, ist nur eine zusätzliche Belastung durch notwendige Abstimmung in Tempo und Pausen. Ich setze voraus, dass du dort in deinem Leistungsoptimum oder darunter bist. Wenn du dich dort übernimmst, nicht mehr sicher gehen kannst, ist natürlich im Notfall der Tourenpartner irgendwie nützlich.

 

Du schriebst, dass du die Tour um die Drei Zinnen "gut überstanden" hast. Ich finde das hört sich etwas survivalmäßig an :)



#4 allahopp

allahopp

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 215 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:In de Nord-Pallz

Geschrieben 13 August 2017 - 04:36

Na das 3-Zinnen-Nordwand-Triple halt..kann ich schon verstehen :)

#5 MikeSo

MikeSo

    Seltenposter

  • Mitglied
  • 2 Beiträge

Geschrieben 13 August 2017 - 11:27

Hallo,

 

danke für die schnellen Ratschläge. Ich werde mich dann mal gründlicher informieren.

 

Grüße

 

Mike







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Berliner Höhenweg