Liebe Mitglieder der DAV-Community,

im Online-Bereich haben sich die Kommunikationskanäle und das Kommunikationsverhalten sehr vieler Nutzerinnen und Nutzer stark verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss sich der DAV-Bundesverband auch aus Effizienzgründen anpassen. Eine adäquate Betreuung der DAV-Community, deren Administration über viele Jahre dankenswerterweise ehrenamtlich erfolgte, ist künftig nicht mehr zu gewährleisten.

Deshalb wurde die DAV-Community am 24. Mai 2018 in einem ersten Schritt auf „Lesemodus“ umgestellt. Ein Einloggen und Erstellen/Kommentieren von Einträgen ist nicht mehr möglich. Auch die Zuordnung der Mitglieder zu den von ihnen erstellten Inhalten ist nur mehr über den jeweiligen Nickname gegeben und nicht mehr anders verknüpft. In einem zweiten Schritt werden die zum 24. Mai 2018 „eingefrorenen“ Inhalte nach drei Monaten komplett gelöscht.

Aus dem Kreis engagierter Mitglieder wurden alternative Kommunikations-Kanäle geschaffen: eine Chat-Möglichkeit, eine geschlossene Facebook-Gruppe und eine neue Alpen-Community.de. Weitere Infos und die Zugänge hierzu finden sich auch unter Community-News.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für ihr Interesse und bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.

Zum Inhalt wechseln


Volksbegehren "Betonflut eindämmen"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
29 Antworten in diesem Thema

#21 _anaj_(Gast)

_anaj_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 18 February 2018 - 06:26

So sieht es manchmal im Lager auf den Hütten aus, da gibst wenigstens keine Anonymität.
In Deutschland ist die "Ungleichheit" auch sehr gross. Oft wohnen Singles in grossen Wohnungen,
Duos in Häusern mit Garten und Familien in zu kleinen Wohnungen (ohne Garten).
in vielen Gemeinden nimmt die Bevölkerungszahl ab und Häuser stehen leer, die Gemeinde hat nicht mal Geld für den Abriss.
In der "Altstadt" stehen denkmalgeschützte Häuser zum Verkauf und drumherum entstehen grosse Wohngebiete.
In unserer "Stadt" sind mit 11.600 Einwohner in den letzten Jahren zwei grosse Gewerbegebiete entstanden, wobei in dem
3 km entfernten kurz vorher gebauten Gewerbegebiet der Nachbargemeinde ein grosser Supermarkt dann in "unser" Gewerbegebiet umzog.
Unsere "Stadt" hat nun 5 ! grosse Supermärkte, jedes dazu einen grossen Parkplatz der meistens nur zu 1/5 genutzt
wird. Dazuwird jede Woche kiloweise Werbung verteilt. Die kleinere 3 km entfernte Nachbargemeinde hat nun mittlerweile 2 neue Supermärkte inkl. Parkplätze.
Und beide haben eine Autowaschanlage und freie Gewerbeflächen..
http://www.sueddeuts...ohner-1.3749250
http://www.deutschla...ticle_id=373111

Bearbeitet von anaj, 18 February 2018 - 11:25.


#22 _NOlympia2018_(Gast)

_NOlympia2018_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 18 March 2018 - 17:54

Der Landesverband Bayern der deutschen Gebirgs- und Wandervereine e.V. hat auf seiner Jahrestagung (vom 9. bis 11. März 2018 in Berchtesgaden) offenbar beschlossen, das Volksbegehren zu unterstützen. Jedenfalls entnehme ich dies einem Tweet von Markus Ganserer (Grüne). Hat sich der DAV bereits in irgendeiner Form positioniert?



#23 _anaj_(Gast)

_anaj_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 March 2018 - 08:10

In Hessen habe ich "die Grünen" angeschrieben und gefragt, ob und warum es hier kein "Volksbegehren gegen Betonflut und Flächenfrass" gibt.
Sie verwiesen mich an das Ministerium für Wirtschaft, dort bekam ich keine Antwort.

#24 _climby_(Gast)

_climby_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 March 2018 - 15:25

In Hessen habe ich "die Grünen" angeschrieben und gefragt, ob und warum es hier kein "Volksbegehren gegen Betonflut und Flächenfrass" gibt.
Sie verwiesen mich an das Ministerium für Wirtschaft, dort bekam ich keine Antwort.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass in Hessen "die Grünen" in der Regierung sind. Ein Volksbegehren gegen die eigene Regierung, das wäre mal was.

 

Viele Liebe Grüße von climby



#25 _anaj_(Gast)

_anaj_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 March 2018 - 15:59

Ja, ist mir mittlerweile auch eingefallen. Der Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung in Hessen ist ein "Grüner", die Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist eine "Grüne".
Aber nochmal zurück zur Frage von NOlympia2018 :"Hat sich der DAV bereits in irgendeiner Form positioniert?"

#26 _NOlympia2018_(Gast)

_NOlympia2018_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 March 2018 - 21:02

In Hessen habe ich "die Grünen" angeschrieben und gefragt, ob und warum es hier kein "Volksbegehren gegen Betonflut und Flächenfrass" gibt.

 

Wikipedia: Volksbegehren auf Landesebene

 

Die Bedeutung von Volksbegehren fällt aufgrund der stark variierenden Regelungen je nach Bundesland unterschiedlich aus. In Bundesländern wie Hessen oder dem Saarland kam es aufgrund der äußerst restriktiven Regelungen noch nie zu einem erfolgreichen Volksbegehren, und das Instrument spielt somit in der Landespolitik keine aktive Rolle.



#27 _NOlympia2018_(Gast)

_NOlympia2018_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 10 April 2018 - 21:01

SZ: Ministerium lehnt Volksbegehren ab - Verfassungsgerichtshof soll über Flächenfraß-Initiative urteilen



#28 _anaj_(Gast)

_anaj_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 25 April 2018 - 13:52

auf meine Anfrage "Volksbegehren gegen Flächenfrass" habe ich vom zuständigen Ministerium schriftlich Antwort erhalten,
"im Rahmen ihrer nationalen Nachhaltigkeitsstrategie will die Bundesregierung die Inanspruchnahme zusätzlicher Flächen für Siedlungs- und Verkehrszwecke bundesweit von derzeit durchschnittlich über 60 Hektar bis zum Jahr 2030 auf 30 Hektar pro Tag senken. Aufgrund der unterschiedlichen Größe der Bundesländer ergeben sich hieraus verschiedene länderspezifische Zielwerte.
Vor diesem Hintergrund setzt sich das in Bayern beantragte "Volksbegehren gegen den Flächenfraß" dafür ein, die zusätzliche Flächeninanspruchnahme gesetzlich auf durchschnittlich 5 Hektar pro Tag zu begrenzen.
In Hessen beträgt der Zuwachs an Siedlungs- und Verkehrsfläche derzeit täglich noch etwa 3 Hektar pro Tag. Die aus der Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes abgeleitete hessische Nachhaltigkeitsstrategie zielt darauf ab, die zusätzliche Flächeninanspruchnahme ab 2020 auf 2,5 Hektar pro Tag zu begrenzen.
..Die hessische Landesregierung setzt daher für Hessen bereits um, wozu das beantragte "Volksbegehren gegen den Flächenfraß" die bayrische Landesregierung erst auffordern möchte.

Bearbeitet von anaj, 25 April 2018 - 20:41.


#29 _NOlympia2018_(Gast)

_NOlympia2018_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 19 May 2018 - 08:28

BR, DokThema (17.05., 43 min): Wirtschaft gegen Natur? Flächenfraß in Bayern



#30 _NOlympia2018_(Gast)

_NOlympia2018_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 22 May 2018 - 21:25

Unter den Bündnis-Partnern finden sich bislang u.a. folgende Organisationen:

 

 

NaturFreunde Bayern

Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal

Landesverband Bayern der deutschen Gebirgs- und Wandervereine

Bio-Ring Allgäu

Naturfreundejugend

Mountain Wilderness

CIPRA

 

Der DAV unterstützt das Volksbegehren damit indirekt durch seine CIPRA-Mitgliedschaft, denke ich. Eine direkte Unterstützung wäre aus meiner Sicht wünschenswert!