Liebe Mitglieder der DAV-Community,

im Online-Bereich haben sich die Kommunikationskanäle und das Kommunikationsverhalten sehr vieler Nutzerinnen und Nutzer stark verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss sich der DAV-Bundesverband auch aus Effizienzgründen anpassen. Eine adäquate Betreuung der DAV-Community, deren Administration über viele Jahre dankenswerterweise ehrenamtlich erfolgte, ist künftig nicht mehr zu gewährleisten.

Deshalb wurde die DAV-Community am 24. Mai 2018 in einem ersten Schritt auf „Lesemodus“ umgestellt. Ein Einloggen und Erstellen/Kommentieren von Einträgen ist nicht mehr möglich. Auch die Zuordnung der Mitglieder zu den von ihnen erstellten Inhalten ist nur mehr über den jeweiligen Nickname gegeben und nicht mehr anders verknüpft. In einem zweiten Schritt werden die zum 24. Mai 2018 „eingefrorenen“ Inhalte nach drei Monaten komplett gelöscht.

Aus dem Kreis engagierter Mitglieder wurden alternative Kommunikations-Kanäle geschaffen: eine Chat-Möglichkeit, eine geschlossene Facebook-Gruppe und eine neue Alpen-Community.de. Weitere Infos und die Zugänge hierzu finden sich auch unter Community-News.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für ihr Interesse und bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.

Zum Inhalt wechseln


Klettersteig(-Kurs) für Famile mit Kindern


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
15 Antworten in diesem Thema

#1 _mathes_(Gast)

_mathes_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 21 January 2018 - 12:44

Hallo zusammen und herzliche Grüße aus der Sektion Bochum.
Ich habe eine Frage bei der mir die Weiten des Internets bisher leider nicht weiterhelfen konnten.
Nachdem wir mit unseren Kindern immer mal wieder Bergluft geschnuppert haben und wir unsere beiden auch halbwegs regelmäßig zu Wanderungen animieren konnten (Zumindest dann wenn es auch abseits der Wege etwas zu entdecken gab). Geht uns vor allem unsere Tochter zielstrebig auf die Nerven weil sie unbedingt klettern möchte.
Der Aufstieg zur Almkogel am Mondsee ist bereits zwei Jahre her, ist aber für beide in bleibender positiver Erinnerung geblieben, obwohl es damals der heißeste Tag des Jahres und damit wirklich schweißtreibend war.
Toprope Kletterkurs in der Halle war ok, aber sie will nach draußen und ich persönlich finde das natürlich sehr unterstützenswert.
Ich selber habe normale Bergwandererfahrung im alpinen Raum, aber neben der Toprope-Geschichte keine Erfahrung beim Sichern.

Dieses Jahr im Sommer geht es endlich wieder in die Berge und da lag die Überlegung nahe, einen Klettersteigkurs mit den Kindern zu suchen. - Aber genau da liegt das Problem, bisher haben wir keine passende Bergsportschule oder ähnliches gefunden die so etwas anbieten.
Örtlich sind wir sogar noch recht flexibel.
Wir werden eine Woche am Weissensee verbringen und haben eine weitere Woche zur Verfügung die wir noch absolut frei planen können.

Wenn hier also jemand einen Tipp hat wo und mit wem wir den Einstieg in die Bergwelt mit unseren beiden planen können, könnten wir unseren Wohwagen einfach dort in die Nähe bringen.

Unsere Tochter ist 11 und unser Sohn 8 Jahre bzw. haben beide im Sommer Geburtstag und ich hoffe das reicht um einen Einstieg wagen zu können.
Wir möchten aber auf jeden Fall die Hilfe einer Bergsportschule bzw. eines Bergführers in Anspruch nehmen, da wir selber nicht über die notwendige Erfahrung verfügen bzw. ich auch den Hang zur Überforderung habe und ich möchte meinen KIndern nicht sofort den Spaß an der Sache nehmen.

 

Habt Ihr Ideen an wen wir uns da wenden könnten?
 


Bearbeitet von mathes, 21 January 2018 - 12:47.


#2 _George_(Gast)

_George_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 22 January 2018 - 17:59

Hallo Mathes,

die Sektion München Oberland bietet in ihrem Ausbildungsprogramm Kurse fürs Klettersteiggehen mit Kindern.

https://www.davplus....tersteig kinder

Diese Kurse stehen allen DAV-Mitgliedern offen.

 

Leider haben sie als Voraussetzung, dass man Klettersteigerfahrung mitbringt.

Ist aber sinnvoll. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Klettersteiggehen mit Kindern viel Spaß macht.

Wenn die dann irgendwann einbrechen (und das passiert irgendwie immer dramatisch sofort) muss man in der Lage sein sich selber sicher zu bewegen und die Kinder über die letzten Meter rauszukriegen.

Im Zweifelsfall mit Seilsicherung von oben.

 

Wenn es finanziell nicht ganz so eng ist, könnt ihr auch versuchen die örtlichen Bergschulen anzuschreiben und einen Bergführer für 2 Tage buchen um euch gemeinsam ausbilden zu lassen. Der Tagessatz liegt glaube ich irgendwo bei 350 €.

 

Evtl. ist es ja auch nicht schlecht, wenn Papa und/oder Mama erst mal einen Kurs machen und das dann im nächsten Urlaub weiter entwickeln.

 

Gruß

 

Jörg



#3 _mathes_(Gast)

_mathes_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 24 January 2018 - 07:49

Hallo und danke für die Info.
Vielleicht hast du Recht und wir suchen uns besser erstmal schöne Bergtouren raus.
Ein Gipfelkreuz und eine Almwirtschaft beim Abstieg kann auch sehr motivierend wirken.

Muss ich nur gucken wie ich unsere Tochter ein wenig eingebremst kriege. :( 
Vielleicht doch erstmal wieder mit Ihr in die Halle gehen und wenn wir dann mal etwas fitter sind vielleicht ein Vorstiegskurs? ;)  



#4 _Klugscheisser_(Gast)

_Klugscheisser_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 24 January 2018 - 17:52

Einfach öfter in der Halle klettern gehen, etwas Lauftrainig und man hat alle körperlichen Voraussetzungen, die es für "normale" leichtere Klettersteige braucht und das geht auch im Toprope..

 

Wer klettern kann und sagen wir mal, einen Vierer einigermaßen drauf hat, wird an einem leichten Klettersteig sicher keine Probleme haben. Grundsätzlich ist natürlich Klettern und etwas Ausdauer die beste Vorbereitung für alpine Klettersteige.

 

An Eisenklammern und Drahtseilen rumhangeln kann doch fast jeder, sofern schwindelfrei und die Klettersteigtour nicht zu lang oder zu schwer ist. Die anspruchsvollen Klettersteige können schon ziemlich pumpen und da braucht es halt mehr Ausdauer. Aber einen leichten Klettersteig, der unteren Kategorien, wie z. B. den Friedberger, oder die Hohen Gänge, schafft doch wirklich jedes, normal veranlagte und nicht gerade völlig unsportliche Kind.

 

Gruß

KS


Bearbeitet von Klugscheisser, 24 January 2018 - 18:10.


#5 _mathes_(Gast)

_mathes_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 25 January 2018 - 20:06

Schaffen würden meine Kinder das allemal. Da habe ich gar keine Bedenken.
Bei der Suche nach einem Kurs ging es uns auch eher um das Verhalten im alpinen Gebiet und speziell im Klettersteig. Ich glaube nämlich, dass ein "fremder" Fachmann unseren Kindern die Gefahren nachdrücklicher und einprägsamer beibringen kann als ich, der im schlimmsten Fall vielleicht sogar noch mit meiner Frau diskutieren muss was, in einer speziellen Situation zu tun ist.
Ein Kurs für die ganze Familie, würde das deutlich vereinfachen.

#6 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 25 January 2018 - 22:28

Hallo,

ich hatte vor ein paar Jahren mal einen Spaltenbergungskurs bei einem Bergführer im Ötztal organisiert. Ich bin per Zufall auf seine Seite gestoßen und konnte die Kursinhalte sehr flexibel mit ihm abstimmen. Wir waren alle hochzufrieden und haben viel gelernt.

Er erzählte, dass er auch öfters mal Familien durch die talnahen Klettersteige im Ötztal führt. Ich meine das könnte gut für Dich passen. Ruf einfach dort an und frage nach.

Wenn er selbst die Kurse nicht macht, dann hat er auch Kollegen an der Hand:

 

https://www.alpin-gu...willkommen.html

 

Viel Erfolg  :)



#7 _Klugscheisser_(Gast)

_Klugscheisser_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 26 January 2018 - 21:54

Hallo,

ich hatte vor ein paar Jahren mal einen Spaltenbergungskurs bei einem Bergführer im Ötztal organisiert. Ich bin per Zufall auf seine Seite gestoßen und konnte die Kursinhalte sehr flexibel mit ihm abstimmen. Wir waren alle hochzufrieden und haben viel gelernt.

Er erzählte, dass er auch öfters mal Familien durch die talnahen Klettersteige im Ötztal führt. Ich meine das könnte gut für Dich passen. Ruf einfach dort an und frage nach.

Wenn er selbst die Kurse nicht macht, dann hat er auch Kollegen an der Hand:

 

https://www.alpin-gu...willkommen.html

 

Viel Erfolg  :)

Lustig, an die talnahen Ötztalklettersteige hatte ich auch gedacht, als ich meinen Beitrag schrieb, hatte aber nicht diese Hintergrundinformationen, den Bergführer betreffend... ;)


Bearbeitet von Klugscheisser, 26 January 2018 - 22:00.


#8 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 28 January 2018 - 13:22

Eine weitere interessante und landschaftlich sehr schöne Alternative für talnahe und auch kindertaugliche Klettersteige ist die Dachsteinregion rund um Ramsau.

Einige Topos findest Du auf bergsteigen.com:

http://www.bergsteig...asteig_topo.pdf

 

Ich könnte mir vorstellen, dass das recht gut ist, um sich "ranzutasten".

Wenn Du einen Bergführer suchst, würde ich einfach nach Bergschulen googeln und mal anrufen.

 

Viele Grüße!



#9 _Lampi_(Gast)

_Lampi_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 29 January 2018 - 14:48

Alfons Heck hilft bestimmt - und die Große findet auch noch gleich einen Kerl.

http://www.sektion-a...l?board=bergst5



#10 _mathes_(Gast)

_mathes_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 30 January 2018 - 05:49

Eine weitere interessante und landschaftlich sehr schöne Alternative für talnahe und auch kindertaugliche Klettersteige ist die Dachsteinregion rund um Ramsau.

Einige Topos findest Du auf bergsteigen.com:

http://www.bergsteig...asteig_topo.pdf

 

Ich könnte mir vorstellen, dass das recht gut ist, um sich "ranzutasten".

Wenn Du einen Bergführer suchst, würde ich einfach nach Bergschulen googeln und mal anrufen.

 

Viele Grüße!

 

 

Danke schön, dass sieht wirklich interessant aus.

 

Alternativ dazu habe ich diesen Kurs hier entdeckt.
https://alleskletter...n-kind-familie/

 

Das scheint zunächst genau das zu sein was wir suchen.
Meine Frau war zunächst auch wirklich begeistert, bis ich ihr die Videos vom 5-Gipfel Klettersteig gezeigt habe. Da hat sie dann erstmal gezuckt und meinte, dass wäre ja nichts für Kinder.

Ich denke aber, da in dem Kurs lediglich die Haidachstellwand gegangen wird und vorher einiges an Übungen durchgeführt wird, dass das echt in Ordnung, für die Kinder spannend und auch für uns wirklich lehrreich sein dürfte.

 

Was sagt Ihr dazu, lohnt sich der Kurs und ist die Haidachstellwand geeignet für einen Anfängerkurs mit der Familie? Oder ist die Kali-Geschichte bei Ramsau passender?


Bearbeitet von mathes, 30 January 2018 - 05:50.


#11 _Frank Steiner_(Gast)

_Frank Steiner_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 30 January 2018 - 12:27

Moin moin,

 

wir haben seinerzeit mit den Kindern den Click&Climb-Kurs vom Hindelanger Bergfuehrerbuero gemacht: https://www.bergschu...Climb-with-Kids

 

Unsere Erfahrungen kannst Du hier nachlesen: http://www.familiest...and_climb_kurs/

 

Grundsaetzlich ist das sehr sinnvoll, auch wenn man hier so Unfug lesen kann, dass jeder irgendwie am Seil langhangeln kann. Das ist Quatsch. Klettersteige sind was ganz anders als Hallenklettern, und es gibt auch einige Tricks, die man mal gezeigt bekommen sollte. Wie laesst man sich z.B. am Klettersteig ueberholen, ohne den Ueberholer oder sich selbst in Gefahr zu bringen.

 

Auf der von Dir verlinkten Seite von allesklettersteig.com steht rechts "Alternative Klettersteige für den Klettersteigkurs mit Kindern". Zwei davon, den Huterlaner und den Lehner Wasserfall, findest Du ausfuehrlich mit Dutzenden Fotos ebenfalls auf unserer Seite und kannst Dir einen genauen Eindruck verschaffen: http://www.familiest.../#klettersteige

Falls euch einer davon zusagt, koennt ihr ja schauen, ob ihr den buchen koennt. Der Huterlaner ist in meinen Augen einfacher, der Lehner Wasserfall aber  abwechslungsreicher und natuerlich viel spektakulaerer.

 

Wenn Du da bei unserer Klettersteig-Kategorie auf "Unsere Ausrüstung" klickst, findest Du auch gleich ein paar Informationen zu geeigneter Ausruestung. Insbesondere die Verwendung der Skylotec-Karabiner als Rastschlingen hat sich mit den Kindern sehr bewaehrt. Es gibt inzwischen einige kindgerechte Sets auf dem Markt, ich wuerde aber wegen der großen und leichtgaengigen Karabiner nach wie vor das Skylotec empfehlen. Das konnte Florian auch mit 7 Jahren und sehr kleinen Haenden schon perfekt bedienen.

Das Nachsicherungsset ist auch eine gute Empfehlung, wenn man mit verschieden grossen Kindern unterwegs ist und das kleinere evtl. wegen zu hoher Abstaende im Aufstieg lieber ans Seil nimmt. Das kam bei uns oefters mal vor und ist mit dem Set von Edelrid wirklich extrem schnell und einfach realisiert.

 

Zum Thema Bergtouren kannst Du Dich auch mal auf unserer Seite umschauen und wirst da einiges finden, was kraxelfreudigen Kindern sehr entgegen kommt. Gipfelkreuze oder Almen standen bei uns nie im Vordergrund (Almen haben wir sogar immer bewusst vermieden), sondern immer Pfade, die den Kindern Spass machen und wenn moeglich auch bisschen Kraxelei mit Haenden und Fuessen erfordern. In der Abenteuerkategorie findest Du vielleicht was Passendes (Jochberg durch den Bach, Archtallaine, Brecherspitz-Osthang). Bei den normalen Bergtouren gibt's auch paar Wanderungen mit Ansicherung, die wir alle vor den Klettersteigen unternommen haben. Das sind so kleine versicherte Pfadstuecke, die nicht als Klettersteig durchgehen, aber trotzdem fuer Kinder gerade zum Ueben sehr schoen sind. Die Touren erkennst Du an dem Karabinersymbol. Die Drahtseile am Zinken/Sorgschroffen stammen lustigerweise von dem Bergfuehrer, der unseren Kurs gemacht hat :)

 

Wenn Du allgemein noch Fragen zu Klettersteigen mit Kindern hast, kannst Du mir auch gerne mailen, falls es zu speziell oder ausfuehrlich fuer's Forum sein sollte.

 

cu,

Frank



#12 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 04 February 2018 - 00:01

Hallo,

 

Die Klettersteige im  Rofan kenne ich nur vom Vorbeilaufen (Hochiss und Spieljoch), die würde ich nicht als sehr anfängerfreundlich einstufen. Die Haidachstellwand scheint der leichteste der 5 zu sein: http://www.bergsteig...el-klettersteig

 

der Post von Frank mit dem Click&Climb-Kurs gefällt mir sehr gut. Der Preis ist akzeptabel und das Ganze wirkt sehr gut gemacht (und erschreckt hoffentlich deine Frau nicht so sehr)

 

Viel Spaß :-)



#13 _mathes_(Gast)

_mathes_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 04 February 2018 - 10:08

Der Klick&Climb Kurs sieht wirklich sehr gut aus, leider passt das aber weder zeitlich noch örtlich zu unserem geplanten Urlaub.

Die Stationen stehen jetzt fest.
Die erste Woche sind wir am Weissensee in Kärnten und die zweite Woche am Achensee.
Am Achensee habe ich bereits Kontakt mit Franz Trimmel von www.allesklettersteig.com aufgenommen.

Er würde mit uns einen Familientageskurs machen mit Begehung der Haidachstellwand.
Da der Kurs dann nur für uns 4 gemacht wird schlägt der natürlich mit 390€ voll in die Urlaubskasse ein, aber ich könnte mir vorstellen, dass sich das lohnt.
Ich denke mal, dass ist der normale Tagessatz für einen Bergführer mit Ausrüstung.
Vorteil ist natürlich, dass er sich so voll auf uns konzentrieren kann und wir vor allem so Dinge wie das zusätzliche Sichern der Kiner von oben sehr gut lernen und üben können.

 

Ich denke ich werde ihn nochmal anrufen und ihn nach seiner Einschätzung der Haidachstellwand für Kinder und Anfänger fragen.

 

Sollte jemand in der Zeit vom 26.07. bis 03.08. ebenfalls am Achensee Lust auf so einen Kurs haben, kann er sich natürlich gerne melden, dann könnte man sich zusammen tun und die Urlaubskasse schonen.

Vielleicht suche ich aber auch nochmal in Kärnten nach geeigneten Klettersteigen und Bergführern und vielleicht ergibt sich dort ja auch noch eine Möglichkeit.

 

Auf jeden Fall freuen wir uns schon tierisch auf den Urlaub und ich hoffe sehr das Bergfieber auf meine Kinder übertragen zu können.


Bearbeitet von mathes, 04 February 2018 - 10:11.


#14 _TimTailor_(Gast)

_TimTailor_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 13 March 2018 - 14:06

Hallo,

schau doch mal zu deinen Nachbarn nach Duisburg. Dort werden auch Klettersteigkurse für Familien angeboten. Man ist zwar nicht in den Bergen, aber die vermittelte Technik ist ja die gleiche.

In jedem Fall macht der Kurs Spaß und man kann dieZeit bis zu den Ferien überbrücken.

 

Viele Grüße Tim 

 

P.S.

Der nächste Kurs ist Anfang Mai...



#15 _mathes_(Gast)

_mathes_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 13 March 2018 - 19:18

Super Idee, danke für den Tipp!

 

Leider haben wir an dem Wochenende ein großes Familienfest zu dem wir eingeladen haben. :unsure:



#16 _Lampi_(Gast)

_Lampi_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 14 March 2018 - 09:58

Wenn Ihr schon Kletterkurse gemacht habt, warum geht Ihr dann nicht einfach an den Fels zum Klettern.

Dann merkt Ihr recht bald, wie viele Seillängen Ihr Euren Kiddies zumuten könnt. Wie schwer es min/max sein darf, wisst ihr ja schon aus der Halle.