Liebe Mitglieder der DAV-Community,

im Online-Bereich haben sich die Kommunikationskanäle und das Kommunikationsverhalten sehr vieler Nutzerinnen und Nutzer stark verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss sich der DAV-Bundesverband auch aus Effizienzgründen anpassen. Eine adäquate Betreuung der DAV-Community, deren Administration über viele Jahre dankenswerterweise ehrenamtlich erfolgte, ist künftig nicht mehr zu gewährleisten.

Deshalb wurde die DAV-Community am 24. Mai 2018 in einem ersten Schritt auf „Lesemodus“ umgestellt. Ein Einloggen und Erstellen/Kommentieren von Einträgen ist nicht mehr möglich. Auch die Zuordnung der Mitglieder zu den von ihnen erstellten Inhalten ist nur mehr über den jeweiligen Nickname gegeben und nicht mehr anders verknüpft. In einem zweiten Schritt werden die zum 24. Mai 2018 „eingefrorenen“ Inhalte nach drei Monaten komplett gelöscht.

Aus dem Kreis engagierter Mitglieder wurden alternative Kommunikations-Kanäle geschaffen: eine Chat-Möglichkeit, eine geschlossene Facebook-Gruppe und eine neue Alpen-Community.de. Weitere Infos und die Zugänge hierzu finden sich auch unter Community-News.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für ihr Interesse und bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.

Zum Inhalt wechseln


Brauche Eure Hilfe bei Planung einer Tour bei Garmisch


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 _Jensemann_(Gast)

_Jensemann_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 09 March 2018 - 22:11

Hallo!
 
Habe folgende Tour für eine Gruppe sportlicher 40-50er geplant. Wir verfügen nicht über große alpine Erfahrung aber mehrtägige Wandertouren mit teilweise ausgesetzten, Seilgesicherten Abschnitten sind kein Problem. Kommen Aus Norddeutschland angereist (Ankunft ca. 13.00 Uhr) und wollen so starten:
 
1. Tag Garmisch zum Schachenhaus
Aufstieg von Garmisch-Partenkirchen (Olympiastadion) über Partnachklamm, Kälbersteig
Gehzeit 4 - 5 Stunden
 
2. ‎Tag Schachenhaus zur Reintalangerhütte übers Oberreintal
 
3. ‎Tag Reintalangerhütte zum Kreuzeckhaus
Dauer: 5–6 Std.
Von der Reintalangerhütte talauswärts bis zur Bockhütte (ca. 1–1,5 Std).  Dort zunächst bergauf dem Bernadeinweg (Nr. 835) Richtung Norden bis auf ca. 1540 m folgen und weiter auf Weg Nr. 835 unterhalb der Stuibenhütte und vorbei an der Bernadein-Diensthütte ohne wesentliche Höhenunterschiede hinüber zum Kreuzeckhaus.
 
4. ‎Tag Kreuzeckhaus nach Garmisch
Garmisch-Partenkirchen (700m) über Tröglhütte Gehzeit: 2,5 Stunden
 
Meine Frage: Reizvoll und machbar? Oder gibt es schönere Wege und Touren?
 
Liebe Grüße aus dem Norden 
 
Jens


#2 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 10 March 2018 - 18:19

Hallo Jens,

 

das ist sicher gut machbar, ist auch für meine Einschätzung eher defensiv geplant (was ich schon gut finde).

Problematisch finde ich immer, am gleichen Tag anfahren und aufsteigen zu müssen. Jeder Stau macht mich dann unruhig.

 

Meine Vorschläge als Optionen wären folgende: (Ist aber eher etwas sportlicher als Eure ursprüngliche Planung)

 

1. Aufstieg auf den Schachen in anderen Varianten: Von Mittenwald oder Schloss Elmau ist auch sehr reizvoll. Spektakulärer, aber auch lange ist es aus der Leutasch via Meilerhütte.

Hat keine alpinen Schwierigkeiten, Ihr müsstet halt von GAP mit den Öffis in die Leutasch.

 

2. Als Gipfel bietet sich noch der Bernadeinkopf von der Stuibenhütte an. Abstieg entweder über den gleichen Weg, alternativ über die Schöngänge (sehr einfacher Mini-Klettersteig Grad A/B - müsst Ihr selber einschätzen ob das für Euch passt) Richtung Hochalm/Alpspitzbahn/Kreuzeck. 

 

Viele Grüße und viel Spaß!

Martin



#3 _Bergsalamander_(Gast)

_Bergsalamander_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 11 March 2018 - 17:26

Servus Jens,

 

geht mir auch so wie Martin. Anfahrt von Norddeutschland und dann einen Anstieg von 4-5 Std. für eine mehrtägige Tour ist vielleicht etwas sportlich !

 

Eine Planungshilfe ist unter anderem:

 

https://www.alpenvereinaktiv.com/de/

oder

https://www.outdooractive.com/de/

 

Mit bergsteigerischen Gruß

aus Bayern



#4 _Jensemann_(Gast)

_Jensemann_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 11 March 2018 - 19:28

Das mit der Anfahrt und dem Anstieg ist halb so wild. Letztes mal sind wir 16km von Scharnitz zum Karwendelhaus hoch. War auch kein Problem. Wir planen jetzt so gegen 12 Uhr Mittags zu starten. Da haben wir dann auch noch Luft, sollte es irgendwo Stau geben.

 

Wenn alle Stricke reißen müssen wir halt die erst Nacht streichen un am nächsten Tag von woanders auf die zweite Hütte. Das wäre allerdings schade.

 

Lieben Dank soweit für die Tipps.

 

Gruß

 

Jens



#5 _Alpenfan70_(Gast)

_Alpenfan70_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 16 March 2018 - 09:40

... sofern euer "Zwischenstop" an der Oberreintalhütte nicht zu lang dauern soll, würd ich zum "Frühsport" einen Abstecher zur Meilerhütte in Betracht ziehen.

 

Habt ihr am Anreisetag noch etwas Luft - wahrscheinliche Ankuft wird wohl nach Schließung des Botanischen Garten und des Schachenschloß sein - kann man bei dem Aussichtspavillion ?Belvedere? auch die "antike" Wasserversorgung des Königshauses betrachten...


Bearbeitet von Alpenfan70, 16 March 2018 - 09:44.


#6 _OWStSp_(Gast)

_OWStSp_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 16 March 2018 - 10:17

1. Die Route Oly-Stadion-Kälbersteig-Schachen gehört sicherlich landschaftlich zu den schönsten im Werdenfels. 4 Stunden sollten eigentlich ausreichen. Den Anmarsch über den Königsweg von Krün/MIttenwald her würde ich eigentlich nicht empfehlen, es ist ein ewiger Hatscher.

 

2. Die Abstiegsroute nach dem Schachen-Pavillion runter ins Reintal ist sehr steil und heißt nicht umsonst im obersten Stück "Teufelsgsaß". Absturzgefahr besteht wegen der vielen Latschen aber nicht. 

 

3. Der Abstieg über die Trögelhütte ist sicherlich nur mäßig interessant inmitten diverser Pisteninstallationen. Eine Variante wäre über Jägersteig und Waldeck durch den Wald nach Hammersbach, von dort mit der Zugspitzbahn nach Garmisch (sind im Tal normale Nahverkehrstarife).

 

Noch besser aber: Wenn ihr noch etwas Zeit habt vor der Rückreise (ähnlich wie am Anreisetag), wäre auch folgende landschaftlich sehr interessante (um nicht zu sagen unschlagbare) Variante denkbar: vom Kreuzeck über Hupfleitenjoch runter zur Höllentalangerhütte und durch die Höllentalklamm nach Hammersbach, von dort mit dem Zug oder Eibseebus zurück (oder noch ca. eine dreiviertel Stunde Fußmarsch im Tal zum Stadion). Mit dem Höllental öffnet sich nochmal eine ganz andere Welt. Nicht nur die Tiefblicke im Höllental und Richtung Zugspitze, sondern auch die Klamm lohnt sich auf alle Fälle. Unschwierig, wenn auch teils ziemlich ausgesetzt (Hupfleitensteig im oberen Teil über Knappenhäuser) Sollte vom Kreuzeckhaus bis nach Hammersbach in 3  Stunden gut machbar sein. Es geht ja durchgehend bergab. 

 

Die Reintalangerhütte ist inzwischen total überlaufen. So sind z.B. in der Hochsaison praktisch schon an allen Samstagen die Übernachtungsmöglichkeiten ausgebucht und wir sind erst Mitte März! Deswegen frühzeitig planen. (Online-Reservierung)

 

ciao

Herbert


Bearbeitet von OWStSp, 16 March 2018 - 10:32.


#7 _Alpenfan70_(Gast)

_Alpenfan70_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 16 March 2018 - 11:55

...und wer sich den Hupfleitensteig nicht "zutraut" kann über den ?Rinderweg? ins Höllental "einsteigen" sind das ggf. ein paar Höhenmeter mehr?

 

?? der "Normalweg" Schachenhäuser/-schloß zur Bockhütte und Oberreintal war vor ein paar Jahren durch ein paar Erd-/Steinrutsche zumindest von oben nach unten v. a. bei Nässe nicht ganz "komfortabel"  den einen oder anderen "Tritt" zu finden hat ein bisschen gedauert... aber ?Absturzgefärdet?...

gut ich hab schon Pferde kotzen sehen, konkret mir ist bei Berchtesgaden, Saugasse jemand vom Weg Trischhübel-St. Barholomä her "vor die Füße" gefallen...



#8 _OWStSp_(Gast)

_OWStSp_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 16 March 2018 - 14:50

Die Rinderscharte liegt bei 2080m nochmals 300 Höhenmeter weiter oben als das Hupfleitenjoch. Aber auch der Abstieg über die Rinderscharte ist sehr schön! Der Zugspitzblick dürfte noch etwas besser sein.

 

Ciao

Herbert