Liebe Mitglieder der DAV-Community,

im Online-Bereich haben sich die Kommunikationskanäle und das Kommunikationsverhalten sehr vieler Nutzerinnen und Nutzer stark verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss sich der DAV-Bundesverband auch aus Effizienzgründen anpassen. Eine adäquate Betreuung der DAV-Community, deren Administration über viele Jahre dankenswerterweise ehrenamtlich erfolgte, ist künftig nicht mehr zu gewährleisten.

Deshalb wurde die DAV-Community am 24. Mai 2018 in einem ersten Schritt auf „Lesemodus“ umgestellt. Ein Einloggen und Erstellen/Kommentieren von Einträgen ist nicht mehr möglich. Auch die Zuordnung der Mitglieder zu den von ihnen erstellten Inhalten ist nur mehr über den jeweiligen Nickname gegeben und nicht mehr anders verknüpft. In einem zweiten Schritt werden die zum 24. Mai 2018 „eingefrorenen“ Inhalte nach drei Monaten komplett gelöscht.

Aus dem Kreis engagierter Mitglieder wurden alternative Kommunikations-Kanäle geschaffen: eine Chat-Möglichkeit, eine geschlossene Facebook-Gruppe und eine neue Alpen-Community.de. Weitere Infos und die Zugänge hierzu finden sich auch unter Community-News.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für ihr Interesse und bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.

Zum Inhalt wechseln


Frage zu Hütten auf der Spaghetti Runde


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
10 Antworten in diesem Thema

#1 _Trettach_(Gast)

_Trettach_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 27 March 2018 - 17:01

Servus zusammen,

 

mit Hüttenreservierungen in Deutschland und Österreich kenne ich mich aus, aber noch nicht in der Schweiz, Italien und Frankreich. Wie läuft das z.B. auf der Spaghetti Runde ab. Sollten wir (3 Personen) die Hütten alle reservieren? Muss man was anzahlen? Wie macht ihr das, wenn ihr während der Tour, z.B. wegen schlechtem Wetter, umplanen müsst?

 

Gruß

Alex



#2 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 27 March 2018 - 17:25

Hallo,

wir waren vor zwei Jahren Mitte Juli jeweils 2 Nächte auf der Mantova- und Gnifettihütte und eine Nacht auf der Margherita.

Wir haben im Mai für 6 gebucht, das war kein Problem und die Hütten wollten auch keine Anzahlung haben.

Beim Abstieg hatten wir nochmal zwei Nächte auf der Mantova gebucht, sind nach einer schon ins Tal, was auch kein Problem war (keine Stornokosten)

 

Wir sind allerdings auch nicht die große Runde gegangen und kamen nicht in die Situation, dass uns ein Schlechtwettereinbruch die Planung umgeworfen hat. 

 

Im Zweifelsfall schau mal auf die Hüttenhomepages oder schreib eine Mail hin.

 

Heuer buche ich im Mont-Blanc-Gebiet, dort sind die Regeln anders (zwingende elektronische Vorbuchung auf zB Gouter- und Tete-Rousse-Hütte)

 

Ich wünsche viel Spaß im Monte-Rosa!



#3 _Trettach_(Gast)

_Trettach_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 30 March 2018 - 17:46

Super, danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich reservieren und den Rest dann einfach auf mich zukommen lassen. 

 

Wie ist das mit (Trink-) Wasser auf den Hütten? Gibt es Leitungswasser das man trinken kann (mit Micropur)? Gibt es überhaupt Leitungswasser? 

 

Gruß

Alex



#4 _Vogelfreund_(Gast)

_Vogelfreund_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 31 March 2018 - 01:21

Trinkwasser in hohen Hütten normalerweise nein. Paar Tropfen aus Hahn im Waschraum für Zahnputz ... keimfrei wohl nicht; weiß niemand, guckt niemand. Auf Italo-Hütten ist die 1 l oder 1,5 l Plastik-Wasserflasche weniger teuer als in CH. Alternative ist abgekochtes Teewasser (habe es denn lang genug gekocht) .Immer so eine Sache. 

Reservierung vorab da & dort obligat. 

Gut möglich, statt 100+ kommen doch nur 80. Das ist aber nur einzelne Stunden vorher klar. Viele haben gebucht ... (gern auch Bergschulen; trotz AGB wird da niemand maulen, bleiben sie aus, denn sie kommen stets wieder). 

Für spontane Sachen bisserl blöd. 



#5 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 31 March 2018 - 12:55

Super, danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich reservieren und den Rest dann einfach auf mich zukommen lassen. 

 

Wie ist das mit (Trink-) Wasser auf den Hütten? Gibt es Leitungswasser das man trinken kann (mit Micropur)? Gibt es überhaupt Leitungswasser? 

 

Gruß

Alex

 

 

Hallo Alex,

 

ist etwas differenzierter zu betrachten. Auf der Mantova und Gnifetti gab es ausreichend Leitungswasser (und sogar eine Dusche).

Ich selber habe Micropur dabei gehabt und das Leitungswasser damit versetzt und auf die Touren mitgenommen. Ob und wie sinnvoll oder risikoreich das ist, mag jeder selbst entscheiden. Ich selber schwitze viel und brauche dann entsprechend Nachschub.

 

Sonst löhnt man halt viel für die Getränke. Soweit ich mich erinnere waren das für 1l Teewasser oder Trinkwasser 6 oder 8 €, bin mir aber nicht mehr ganz sicher.

In CH ist das nochmal deutlich teurer (Mönchsjochhütte waren 0.5l  Teewasser 6 Fränkli)

 

Auf der Margherita gab es gar kein Leitungswasser.

 

Viele Grüße Martin


Bearbeitet von Noch-so-ein-login, 31 March 2018 - 12:56.


#6 _Lampi_(Gast)

_Lampi_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 05 April 2018 - 08:51

Mönchsjochhütte waren 0.5l  Teewasser 6 Fränkli

Da nehme ich doch einen Kocher zum Schneeschmelzen mit.

Gerade auf Hochtouren "säuft" man doch locker mal 3 Liter Wasser am Tag.

 

Wenn man einen Wassersack hat, der sich weit öffnen lässt, lässt sich dieser auch am Vorabend mit Schnee füllen und in die abendlich meist total überheizte Hütte legen, das spart Brennstoff.

 

Ganz Unempfindliche schippen auch Schnee aufs Dach und füllen sich ihre Flaschen am Dachtrauf.


Bearbeitet von Lampi, 05 April 2018 - 08:57.


#7 _Flachlandtiroler_(Gast)

_Flachlandtiroler_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 05 April 2018 - 10:08

Auf der Mantova und Gnifetti gab es ausreichend Leitungswasser (und sogar eine Dusche).

 

Bei der Gnifetti habe ich das anders in Erinnerung (die Klo"spülung" dort ist ja schon Legende...), denke das hängt von der Gletscherquelle ab.


 

Wenn man einen Wassersack hat, der sich weit öffnen lässt, lässt sich dieser auch am Vorabend mit Schnee füllen und in die abendlich meist total überheizte Hütte legen, das spart Brennstoff.

 

Ganz Unempfindliche schippen auch Schnee aufs Dach und füllen sich ihre Flaschen am Dachtrauf.

 

Der Dachschnee dürfte bei den meisten Hütten lecker nach Schinken schmecken, weil da der Rauch aus dem Kamin drinsteckt :-p

 

Bei dem Schnee im Hüttenumfeld sollte auch zuvor der Geschmacks- und Geruchssinn betätigt werden. Darüber hinaus ent-mineralisiert sich man sich damit und riskiert Magen wegen der allfälligen Keime ("stehendes Gewässer", sozusagen).



#8 _Noch-so-ein-login_(Gast)

_Noch-so-ein-login_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 05 April 2018 - 14:49

 

 

Auf der Mantova und Gnifetti gab es ausreichend Leitungswasser (und sogar eine Dusche).

 

Bei der Gnifetti habe ich das anders in Erinnerung (die Klo"spülung" dort ist ja schon Legende...), denke das hängt von der Gletscherquelle ab.

 

 

 

An die manuelle Spülung mit den großen Wasserkanistern kann ich mich auch entsinnen. Aber es gab ja auch Hähne, aus denen das Wasser für die Kanister kam und eine kleine Waschecke. 

VG 



#9 _Lampi_(Gast)

_Lampi_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 06 April 2018 - 09:50

 

Wenn man einen Wassersack hat, der sich weit öffnen lässt, lässt sich dieser auch am Vorabend mit Schnee füllen und in die abendlich meist total überheizte Hütte legen, das spart Brennstoff.

Ganz Unempfindliche schippen auch Schnee aufs Dach und füllen sich ihre Flaschen am Dachtrauf.

 

Der Dachschnee dürfte bei den meisten Hütten lecker nach Schinken schmecken, weil da der Rauch aus dem Kamin drinsteckt :-p

Bei dem Schnee im Hüttenumfeld sollte auch zuvor der Geschmacks- und Geruchssinn betätigt werden. Darüber hinaus ent-mineralisiert sich man sich damit und riskiert Magen wegen der allfälligen Keime ("stehendes Gewässer", sozusagen).

 

Das mit dem Dachwasser habe ich nur ein Mal gesehen. Ich wollte das Zeug nicht trinken und empfehle es niemanden.

Das Wasser auf den hoch gelegenen Hütten ist meist geschmolzener Schnee, deshalb so teuer. Keime überleben solch tiefe Temperaturen selten. So viel  Schneewasser wie ich schon getrunken habe muss das unschädlich sein. Wg. Mineralien gibt es Magnesium, alle anderen sind erst nach längerer Zeit kritisch.


Bearbeitet von Lampi, 06 April 2018 - 09:52.


#10 _anaj_(Gast)

_anaj_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 06 April 2018 - 15:22

Das mit dem Dachwasser macht durchaus Sinn, da die UV-Strahlung desinfizierend ist. Ob  der Schnee verunreinigt ist sieht man ihm  in der Regel an.



#11 _Lampi_(Gast)

_Lampi_(Gast)
  • Gäste

Geschrieben 06 April 2018 - 20:35

... interessant ...