Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Hoehengluecksteig, Frankenjura


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 barbar

barbar

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 133 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 13 April 2018 - 11:52

Hallo, im fruehen Jahr wenn noch kein Laub auf den Baeumen waechst der Schnee noch Meterhoch im Gebirge liegt ist der Hoehengluecksteig immer eine Alternative. Anfahrt ueber A 9 von Halle Leipzig 3 Std. von Muenchen Sued 3 Std. Googelt die genaue Anfahrt nach Fischbach bei Nuernberg. Und dann rein ins Vergnuegen. Wer seine Kinder mit nimmt natuerlich nur mit Helm und Klettersteigausruestung und Standschlinge kurz zum Pause machen am Stahlseil.... hat eine Menge Spass dort. Der Steig selber ist in drei Abschnitte gegliedert. Vom Parkplatz benoetigt man ca. eine halbe Stunde zu Fuss zum Einstig. Es ist alles bestens ausgeschildert und man kann die Kinder den Weg unter den vielen Schildern suchen lassen. Der richtige Einstig zu H1 rotes Schildchen waere der erste Abschnitt usw. Viel Spass 

Angehängte Dateien



#2 Frank Steiner

Frank Steiner

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 123 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 13 April 2018 - 12:14

Wer seine Kinder mit nimmt natuerlich nur mit Helm und Klettersteigausruestung und Standschlinge

 

Ich wuerd mal sagen, das gilt auch fuer Leute ohne Kinder :) Die Stelle, an der Du Dich auf dem Foto befindest (das "Scharfe Eck"), ist uebrigens genau die, an der Kurt Albert abgestuerzt ist, weil sich der (nicht zugeschraubte) Schraubkarabiner durch eine unglueckliche Verwicklung der Schlinge geoeffnet hatte.

Ich nutze daher die Gelegenheit, um nochmal Werbung fuer das Verwenden von Klettersteigkarabinern statt Schraubkarabinern an Rastschlingen zu machen. Nicht nur sicherer, sondern auch im Notfall viel schneller eingehängt. Gibt's als einzelne Karabiner z.B. von Skylotec.


Wandern mit Kindern in Bayern: http://www.familiesteiner.de/wandern

#3 barbar

barbar

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 133 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 14 April 2018 - 07:30

 

Wer seine Kinder mit nimmt natuerlich nur mit Helm und Klettersteigausruestung und Standschlinge

 

Ich wuerd mal sagen, das gilt auch fuer Leute ohne Kinder :) Die Stelle, an der Du Dich auf dem Foto befindest (das "Scharfe Eck"), ist uebrigens genau die, an der Kurt Albert abgestuerzt ist, weil sich der (nicht zugeschraubte) Schraubkarabiner durch eine unglueckliche Verwicklung der Schlinge geoeffnet hatte.

Ich nutze daher die Gelegenheit, um nochmal Werbung fuer das Verwenden von Klettersteigkarabinern statt Schraubkarabinern an Rastschlingen zu machen. Nicht nur sicherer, sondern auch im Notfall viel schneller eingehängt. Gibt's als einzelne Karabiner z.B. von Skylotec.

 

Hallo guten Tag an die Steiners, ma ce bella giornata.... Diese Stelle ist in Szene gesezt und sieht so aus wie die Kurt Stelle,  ists aber nicht... na ja Haendybilder, logisch, du hast recht der Klettersteigkarabiner und der Bandfalldaempfer gehoeren zusammen. So schau mal genau hin was da im Moment der Aufnahme alles eingehaengt ist, 2x Klettersteigset, 1x kurze Standschlinge,......Auf Facebook unter Manfred Herold Herold wuerde ich euch die Steiners gerne als Freunde begruessen. Tschuess 



#4 Alpes_du_Sud

Alpes_du_Sud

    Seltenposter

  • Mitglied
  • 3 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 14 April 2018 - 07:42

Hat mich immer schon interessiert, wie der tragische Tod von Kurt Albert, zustande kam?

 

Weiß immer noch nicht, ob ein Sturz die Ursache war, was ich mir einfach nicht vorstellen kann,

oder z.B. eine Fotoaktion und er sich dabei in die Sicherung hängen wollte?

 

Ist das genauer bekannt?

 

 
 


Bearbeitet von Alpes_du_Sud, 14 April 2018 - 07:48.


#5 barbar

barbar

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 133 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 14 April 2018 - 08:42

Hat mich immer schon interessiert, wie der tragische Tod von Kurt Albert, zustande kam?

 

Weiß immer noch nicht, ob ein Sturz die Ursache war, was ich mir einfach nicht vorstellen kann,

oder z.B. eine Fotoaktion und er sich dabei in die Sicherung hängen wollte?

 

Ist das genauer bekannt?

 

 
 

Guten Tag, das ist so passiert. Der Kurt hat eine Gruppe durch den Hoehengluecksteig geleitet. Am dritten Abschnitt ist er vorne weg geklettert. Er wollte die Teilnehmer an einer besonders kraftraubenden Stelle fotografieren. Kurt hat lediglich eine Schlinge mit Karabiner als Sicherung verwendet. Er hat sich in die Schlinge gesetzt und das wars. Er hat also weder den Sitz der Schlinge noch den des Karabiners vor dem Reinsetzen, belasten kontrolliert. Sagen wir gefaehrliche Routine derer die an Hoehe gewoehnt sind. Es muss auch dazuz gesagt werden das diese maximal zehn Meter die er gefallen ist eben voll ausreichen. Und wenn die Schlinge ueberklettert wuerde treten im Sturzfall in die Schlinge, Kraefte auf die den Karabiner queer mit Sicherheit und laengs belastet an die Grenze der Haltbarkeit bringt. Schlicht die Sicherungskette reisst, haelt nicht. Deshalb Falldaempfer... In jener Zeit hat Kurt am Film Jaeger des Augenblicks gearbeitet, seine Freunde schildern dabei die Nachricht vom Absturz, diese Interviews sind im Film verarbeitet. Tschuess  



#6 Alpes_du_Sud

Alpes_du_Sud

    Seltenposter

  • Mitglied
  • 3 Beiträge
  • m/w:männlich

Geschrieben 14 April 2018 - 15:45

Vielen Dank für die prompte Info! :)

 

Dann hatte ich das mit dem Fotografieren vermutlich doch schon mal gehört.

Tja, musste wohl schnell gehen. Die Gruppe kam schon um die Ecke und es blieb keine Zeit mehr, wenigstens einmal hinzuschauen, ob der Karabiner mit Bandschlinge, richtig platziert war.

 

Mache selbst auch immer wieder mal Klettersteige, ohne mich durchgängig zu sichern. Wenn ich mich  dabei aber zum Fotografieren in eine Standschlinge hänge, schaue ich zukünftig, bestimmt noch genauer hin!


Bearbeitet von Alpes_du_Sud, 14 April 2018 - 16:02.


#7 saxman

saxman

    Stammgast

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 59 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:an der schönen Mosel
  • Homepage:www.fitschi.de/trekking_e5.htm

Geschrieben 15 April 2018 - 05:54

Ich hab vor paar Jahren mit dem DAV dort einen KS-Kurs absolviert (mein Profilbild ist auch von dort). Uns wurde das mit dem Unfall, wie vorher hier schon beschrieben, auch so gesagt. Mott sollte daher immer lauten: "Routine ist gut - Kontrolle ist besser!" 



#8 Frank Steiner

Frank Steiner

    Powerposter

  • Mitglied
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 123 Beiträge
  • m/w:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 15 April 2018 - 12:35

Also laut offiziellem Polizeibericht ist Kurt Albert am "Scharfen Eck" abgestuerzt, das ist die Stelle im 1. Teil des HGS, an dem Barbar zu sehen ist. Er hatte sein Klettersteigset nicht einhaengt, sondern nur die Rastschlinge mit unzugeschraubtem Schraubkarabiner. Die hat sich durch eine unglueckliche Lage der Schlinge selbts geoeffnet. Der DAV hat erforscht, wie das passiert ist: https://www.alpenver...aelle_18419.pdf

Das ist eben genau der Vorteil bei einem HMS-Schraubkarabiner oder eben Verwendung eines Klettersteigkarabiners. Da kann das nicht passieren, weil die Schlinge physikalisch von der Schnapperoeffnung getrennt ist. Der Klettersteigkarabiner ist zudem sofort geschlossen, ohne dass man erst noch zuschrauben muss.

 

 

@Barbar: leider (na ja :)) sind und waren wie noch nie bei Facebook...


Wandern mit Kindern in Bayern: http://www.familiesteiner.de/wandern